zur Navigation springen

Tiere : Bartagamen als Jungtiere an Grünzeug gewöhnen

vom

Bartagame sind Allesfresser. Täglich sollten sie jedoch keine Insekten zu essen bekommen. Gerade bei erwachsenen Tieren kann dies zu Leberschäden führen. Sie sollten daher früh auf eine ausgewogenere Ernährung umgestellt werden.

shz.de von
erstellt am 19.Sep.2013 | 11:16 Uhr

Bartagamen brauchen zur Ergänzung immer pflanzliche Kost. Wichtig ist, die Tiere von klein auf daran zu gewöhnen. Anfangs bekommen sie vor allem Insekten wie Grillen und Heimchen zu fressen. Im Verlauf des Wachstums werden die Bartagamen aber immer mehr zu Pflanzenfressern. Sie bekommen dann nur noch zweimal pro Woche Insekten angeboten. Eine häufigere Gabe kann zu Verfettung und damit zu Leberschäden führen. Darauf weist Regine Rottmayer, Tierärztin von der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz (TVT) hin. Als Grünzeug eignen sich besonders Kräuter wie Klee, Löwenzahn, Brennnesseln, Kresse, Spitzwegerich und Giersch.

Auch Salatsorten wie Römersalat, Endivien, Chicorée, Radicchio und Rucola fressen die Reptilien gern. Sehr sparsam sollten Halter dagegen Tomate und Gurke sowie Obst anbieten. Keinesfalls darf das Futter zu klein geschnitten werden. Sonst kann es im Schlund der Tiere steckenbleiben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen