Dürre : Wasserknappheit in Kapstadt hat kaum Folgen für Urlauber

Die Bewohner von Kapstadt müssen mit weniger Wasser als gewöhnlich auskommen. /dpa
Die Bewohner von Kapstadt müssen mit weniger Wasser als gewöhnlich auskommen. /dpa

Dürre in Kapstadt: Deshalb ist der Wasserverbrauch in der südafrikanischen Metropole drastisch begrenzt worden. Urlauber müssen sich weniger einschränken. Das kommt auf sie zu:

shz.de von
19. Januar 2018, 11:23 Uhr

Der akute Wasserknappheit in Kapstadt hat derzeit kaum Auswirkungen auf Urlauber in der südafrikanischen Metropole. Die Anwohner sind dazu angehalten, im Laufe eines Tages nur noch maximal 87 Liter Wasser zu verwenden.

Doch Hotels und Gasthäuser sowie Restaurants seien weiter geöffnet, wie South Africa Tourism erklärt. Hier gebe es für Touristen nur wenige Einschränkungen. Viele Hotels hätten jedoch ihre Pools geleert, den Wasserdruck gesenkt und die Stöpsel von Badewannen entfernt.

Urlauber werden aber dringend gebeten, Wasser zu sparen. Diese Regeln sollte man beachten: den Wasserhahn während des Zähneputzens immer zudrehen, maximal zwei Minuten duschen, Handtücher nicht täglich wechseln lassen. In einigen Unterkünften wird gebrauchtes Duschwasser für die Spülung der Toiletten genutzt, Gäste bekommen Eimer dafür.

Trotz aller Sparmaßnahmen müsste die Stadtverwaltung in Kapstadt Ende April das Wasser abstellen, wenn sich die Lage nicht ändert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert