Wackeln heißt nein - Wann Kellner in Abu Dhabi nicht nachschenken

 Solange der Gast in Abi Dhabi Glas oder Tasse nicht leicht schüttelt, schenkt der Kellner nach. Foto: Jens Kalaene
1 von 1
Solange der Gast in Abi Dhabi Glas oder Tasse nicht leicht schüttelt, schenkt der Kellner nach. Foto: Jens Kalaene

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Erschrocken die Hand auf das Glas zu legen, wenn der Kellner kommt, wirkt unbeholfen und abweisend. Außerdem passiert dabei leicht ein Malheur. In Abu Dhabi können Gäste dem Kellner diskret signalisieren, wann sie nichts mehr trinken wollen.

shz.de von
28. Mai 2013, 11:33 Uhr

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Erschrocken die Hand auf das Glas zu legen, wenn der Kellner kommt, wirkt unbeholfen und abweisend. Außerdem passiert dabei leicht ein Malheur. In Abu Dhabi können Gäste dem Kellner diskret signalisieren, wann sie nichts mehr trinken wollen.

In Abu Dhabi nimmt der Gast das leere Glas oder die leere Tasse im Restaurant oder Café in die Hand und wackelt damit leicht hin und her, wenn er nichts mehr trinken möchte. Es genüge, mit dem Behälter ein paar Mal dezent nach rechts und links zu wackeln, sagt eine Mitarbeiterin von Abu Dhabi Tourism.

Damit bedeute man dem Kellner diskret aber eindeutig: «Nein, danke, ich habe genug.» Solange der Gast Glas oder Tasse nicht leicht schüttelt, schenkt der Kellner nach. Diese Sitte gelte auch in anderen arabischen Ländern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen