zur Navigation springen

Tourismus : Viele Straßen und Brücken wegen Flut in Colorado gesperrt

vom

Reisende im US-Bundesstaat Colorado müssen wegen schwerer Überschwemmungen mit Einschränkungen rechnen. Auch die Hauptstadt Denver und Urlaubsregionen am Rande der Rocky Mountains sind betroffen.

shz.de von
erstellt am 16.Sep.2013 | 13:16 Uhr

Die Lage in Colorado bleibt dramatisch. Zahlreiche Straßen und Brücken sind überflutet und geschlossen, teilt das US-Verkehrsministerium mit. Besonders stark betroffen sind die Verkehrswege in der Stadt Boulder nordwestlich von Denver sowie Straßen in den Bezirken Larimer, Weld, Gilpin, Clear Creek und Jefferson. Auch in der Hauptstadt Denver laufe der Verkehr nicht reibungslos. Geschlossen seien auch Teile der Highways 7 und 287.

Touristen müssen außerdem damit rechnen, dass Einrichtungen in den Urlaubsregionen am Rande der Rocky Mountains und in den Nationalparks wegen der Überschwemmungen geschlossen sind. Darauf weist der ADAC in München hin.

In den Überschwemmungsgebieten Colorados ist keine Entspannung in Sicht. Meterologen sagten für einige Landesteile noch mehr Regen voraus.

Informationen des ADAC zu Colorado

US-Verkehrsministerium zu Colorado

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen