zur Navigation springen

Neue Veranstaltungen : Übernachten unter Wölfen, Langlauf-Wochenende, Winterbaden

vom

Urlaubern mit Aktivitätsdrang und Abenteuer-Sinn bieten sich neue Möglichkeiten. Ramsau dürfte für Freunde des Langlaufs interessant sein. In Frankreich lädt ein Tierpark dazu ein, unter Wölfen zu schlafen. Und im Ostseebad Boltenhgben ist Neujahrsbaden angesagt.

shz.de von
erstellt am 10.Nov.2017 | 04:41 Uhr

Langlauf-Wochenende in Ramsau am Dachstein

Ramsau am Dachstein eröffnet die Langlaufsaison mit einem Veranstaltungswochenende für Anfänger und Fortgeschrittene. Vom 7. bis 10. Dezember werden in dem Wintersportort in der Steiermark zum Beispiel Techniktrainings mit Profis, Produkttests, Laser-Biathlon-Kurse und Anfängerschulungen angeboten. Darauf macht die Ferienregion Schladming-Dachstein aufmerksam. Auch Yoga und Husky-Schlittenfahrten für Kinder stehen auf dem Programm. (Tel.: 0043/36 87 81 83 38, E-Mail: info@ramsau.com )

Übernachten unter Wölfen in Lothringen

Unter Wölfen schlafen können Urlauber ab dem Frühjahr 2018 im Tierpark Sainte-Croix im französischen Rhodes in Lothringen. Fünf neue Unterkünfte öffnen dort Ende März in einem Waldstück, das einem Wolfsrudel als Lebensraum dient. Gästen sollen die Tiere aus den Herbergen heraus beobachten können, verspricht die Tourismusvertretung Atout France. (Tel.: 0033/387 03 92 05)

An Neujahr in der Ostsee baden

Hartgesottene springen in die Fluten, alle anderen schauen ihnen vom Ufer zu: Das Neujahresbaden im Ostseebad Boltenhagen findet am 1. Januar 2018 zum 20. Mal statt. Anmeldungen sind laut Kurverwaltung vor Ort möglich, ab 13.00 Uhr geht es an der Seebrücke los. Um die sechs Grad misst die Ostsee zum Jahreswechsel. Am Ufer steht für die Wagemutigen ein beheizter Badebottich. Urlauber können um Silvester herum zudem den Wintermarkt im Kurpark besuchen. Er hat von 22. Dezember 2017 bis 3. Januar 2018 geöffnet. (Tel.: 0388/25 36 012, E-Mail: ostseebad@boltenhagen.de)

Tierpark Sainte-Croix

Ramsau am Dachstein

Ostseebad Boltenhagen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert