Anzeige: Sylter Verkehrsgesellschaft : SyltRIDE: Nachhaltiges Mobilitätsangebot soll Insel vom Individualverkehr entlasten

Die Mercedes EQV Vans fahren emissionsfrei und werden mit Ökostrom geladen.

Die Mercedes EQV Vans fahren emissionsfrei und werden mit Ökostrom geladen.

Der neue Fahrservice der Sylter Verkehrsgesellschaft „SyltRIDE“ ist seit Juli in Betrieb. Die SVG vergibt für kurze Zeit Gutscheine für eine Freifahrt mit bis zu vier Mitfahrern.

Avatar_shz von
17. Oktober 2021, 00:00 Uhr

Sylt | Viele haben sie schon auf den Straßen entdeckt: Seit Mitte Juli sind auf Sylt drei auffällige, orange-pinke Kleinbusse unterwegs. Dahinter steckt ein Angebot der Sylter Verkehrsgesellschaft (SVG), die mit „SyltRIDE“ einen neuen, nachfragegesteuerten Fahrservice installiert hat. Er funktioniert ähnlich wie ein Taxi, das man ruft, in das im Laufe der Fahrt ggf. noch andere Personen zusteigen. SyltRIDE kann ganz einfach über eine App bestellt werden und bündelt die Fahrten einzelner Fahrgäste (Ridepooling). Das spart Kosten und entlastet zugleich die Straßen vom Individualverkehr auf der Insel. Der Service ist eine zusätzliche Ergänzung zum bestehenden Öffentlichen Nahrverkehr auf Sylt und ist sowohl von Einheimischen als auch von Besuchern nutzbar.

Ridepooling: So funktioniert das nachhaltige Mobilitätsangebot

Ob man zum Arzt gefahren werden möchte, einen Ausflug an den Strand unternimmt, oder nach dem Restaurant-Besuch nicht mehr mit dem eigenen Auto nach Hause fahren will – es gibt viele Situationen, in denen es Sinn machen kann, einen Fahrservice zu nutzen. Drei Vorteile sind dabei zentral:

  • Einfach: Der Fahrgast bucht sich über die App SyltRIDE (Download unter sylt-go.de) eine Fahrt. Dazu gibt er den gewünschten Abhol- und Zielort an und bucht bei Bedarf weitere Mitfahrer hinzu. Der Zu- und Ausstieg kann dabei an rund 1.000 virtuellen Haltepunkten erfolgen, die über das Betriebsgebiet zwischen Westerland, Tinnum, Keitum, Kampen, Wenningstedt, Braderup und Munkmarsch verteilt sind. Sie ergänzen die bestehenden, physischen Haltestellen des ÖPNV. Dabei führt die App den Fahrgast nach erfolgter Buchung zum nächstgelegene Haltepunkt, der maximal 200 Meter entfernt liegt.
     
  • Günstig: Der Fahrpreis setzt sich aus dem Grundtarif von 2,15 EUR und einem Komfortzuschlag von 2,00 EUR pro Buchung für eine Person zusammen. Jeder gefahrene Kilometer wird mit 0,50 EUR berechnet. Jede weitere mitfahrende Person innerhalb einer Buchung wird pauschal mit 2,00 EUR berechnet. Somit liegen die Kosten für eine Fahrt zwischen den ÖPNV und einer Taxifahrt.
     
  • Klimafreundlich: Ein hinterlegtes Ridepooling-System ermittelt die optimale Route und verknüpft die individuellen Fahrtwünsche verschiedener Fahrgäste auf dieser miteinander. Das Einsteigen zusätzlicher Fahrgäste ermöglicht einen effizienteren und klimafreundlichen Transport.

Manchmal kommt das Fahrrad als Verkehrsmittel nicht infrage. Dann ist SyltRIDE eine Alternative.
Maike Huels-Graening

Manchmal kommt das Fahrrad als Verkehrsmittel nicht infrage. Dann ist SyltRIDE eine Alternative.

 

Insgesamt drei EQVs von Mercedes-Benz mit je sechs Fahrgastplätzen setzt die Sylter Verkehrsgesellschaft ein. Die Fahrzeuge können bei Bedarf über die App gerufen werden. Am Steuer sitzen dann Fahrer der SVG. Die Betriebszeiten des Services sind sonntags bis donnerstags von 10 bis 21 Uhr sowie freitags und samstags von 10 bis 23 Uhr. In der Saision, also von April bis Oktober, fahren die Kleinbusse samstags sogar von 7 bis 23 Uhr.

Sylt setzt einen Meilenstein für nachhaltige Mobilität

Gut zu wissen: Die Vans werden nicht mit Benzin, sondern mit Ökostrom „getankt“ – oder besser gesagt geladen. Denn auf den Straßen soll es grüner zugehen. „Sylt zeigt sich innovativ und visionär! Die pinken Fahrzeuge sind definitiv ein Hingucker und gleichzeitig ein großer Beitrag zur Verbesserung der Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit auf Sylt“, sagt Nicolas Häckel, Bürgermeister der Gemeinde Sylt.

Nicolas Häckel, Bürgermeister der Gemeinde Sylt
Gemeinde Sylt

Nicolas Häckel, Bürgermeister der Gemeinde Sylt

 

Auf der Insel Sylt soll schrittweise eine dauerhafte Veränderung des Mobilitätsverhaltens erreicht werden. Zuviel Verkehr belastet die Umwelt und stellt einen hohen Stressfaktor dar. Durch das Angebot attraktiver Alternativen zum eigenen Auto, die unkompliziert und flexibel genutzt werden können, sollen mehr Touristen und Einheimische auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Dies bedeutet langfristig für alle eine stressfreiere und ruhigere Atmosphäre sowie den Genuss von frischer Seeluft. „Der erste Schritt zur multimodalen Mobilitätsplattform SyltGO! ist mit dem neuen On-Demand-Angebot nun gemacht!”, freut sich Sven Paulsen, Geschäftsführer der SVG.

SVG vergibt Gutscheine über eine Buchung

Die Sylter Verkehrsgesellschaft freut sich auf den bislang erzielten Zulauf und vergibt für eine kurze Zeit Gutscheine über eine Buchung mit bis zu vier Mitfahrern. Damit will die SVG Insulaner und Gäste mit dem neuen Angebot noch mehr vertraut machen, damit sie in Zukunft das eigene Auto weniger nutzen.

Den Gutschein gibt es bei der SVG am ZOB in Westerland (Trift 1). Voraussetzung ist der App-Download und die Registrierung mit Namen und E-Mail beim Fahrdienst. Dann kann man den gewünschten Abhol- und Zielort eingeben und die erste Fahrt mit bis zu vier Mitfahrern kostenfrei buchen. Die Fahrt kann jedoch erst dann angetreten werden, wenn dem Fahrer der Gutschein ausgehändigt wird.

App „SyltRIDE“ für Smartphones verfügbar

Die Ridepooling-App SyltRIDE ist im Google Play Store (Android) und im App-Store (iOS) kostenlos zum Download verfügbar. Informationen zum Service gibt es online unter www.sylt-go.de/#syltride

Mit SyltRIDE möchte die SVG die Insel Sylt vom Privatverkehr entlasten und damit nachhaltiger und klimafreundlicher machen.
Maike Huels-Graening

Mit SyltRIDE möchte die SVG die Insel Sylt vom Privatverkehr entlasten und damit nachhaltiger und klimafreundlicher machen.

Was kostet eine Fahrt?

Maßgeblich sind die am Tag der Buchung genannten Preise, die sich inklusive der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer verstehen. Der Fahrtpreise setzt sich aus dem Grundtarif von 2,15 EUR und einem Komfortzugschlag von 2,00 EUR pro Buchung für 1 Person zusammen. Jeder gefahrene Kilometer wird mit 0,50 EUR berechnet. Jede weitere mitfahrende Person innerhalb einer Buchung wird pauschal mit 2,00 EUR berechnet.

Warum ist Ridepooling so günstig?

Der Preis für das Ridepooling liegt zwischen den Kosten des ÖPNV und einer Taxifahrt. Nach Buchungsanfragen können bei einer von Ihnen gebuchten Fahrt weitere Fahrgäste mit einem an der Strecke liegenden Ziel in den SyltRIDE zusteigen.

Wie viele Zwischenstopps mache ich auf meiner Fahrt?

Je nach Buchungsanfragen können bei einer Fahrt weitere Fahrgäste mit einem an der Strecke liegenden Ziel zusteigen. Ein Umweg von max. 15 Minuten wird dabei nicht überschritten.

Muss ich im Fall einer geteilten Fahrt den Umweg mitbezahlen?

Nein. Der Fahrpreis errechnet sich aus der tatsächlichen Strecke und ist bei Buchung bekannt. Umwege werden nicht berechnet.

Kann ich Fahrten ohne die App buchen?

Fahrgäste ohne Smartphone haben die Möglichkeit, über die Webseite www.sylt-go.de oder eine telefonische Buchung zu tätigen. Das Servicecenter nimmt die telefonischen Buchungsanfragen entgegen und reserviert bei Verfügbarkeit die Fahrt. Die Nummer der Telefonzentrale lautet: 04651 886852. Empfohlen wird jedoch die App zu installieren. Für die Nutzung der App ist die Erstellung eines Nutzerkontos erforderlich. Hierfür muss der Fahrgast seine persönlichen Daten (wie Name, E-Mail-Adresse, etc.) einmalig eingeben und ein Passwort wählen. Der Fahrgast erhält daraufhin eine Bestätigungsmail mit einem Link, über den er die Registrierung abschließend bestätigen muss. Über dieses Nutzerkonto kann der Fahrgast seine Fahrt buchen.

Kann ich eine Buchung auch noch stornieren?

Die Fahrt kann nur solange storniert werden bis der Fahrer des Shuttles die Buchungsanfrage angenommen hat. Sobald die Fahrt vom Fahrer angenommen wurde und er sich auf den Weg macht, ist eine Stornierung nicht mehr möglich.

Was, wenn ich etwas im Fahrzeug vergessen habe?

Wenden Sie sich bitte an den Kundenservice unter 04651 886852 oder per Email an ride@sylt-go.de. Bitte geben Sie Buchungsnummer sowie vollständige Namen an, über die die Buchung erfolgt ist.

Gibt es Kindersitze in den Autos?

Sitzerhöhungen werden kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies muss im Buchungsprozess mit angegeben werden.

Kann ich einen Rollstuhl mitnehmen?

Voraussetzung für eine Beförderung von mobilitätseingeschränkten Fahrgästen ist, dass sich Fahrgäste selbstständig aus dem Rollstuhl auf den Sitz im Fahrzeug setzen können, der Rollstuhl bzw. Rollator zusammenklappbar ist und im Fahrgastraum/Kofferraum verstaut werden kann.

Muss ich für Gepäck bezahlen?

Die Mitnahme von Gepäck ist kostenfrei. Die Mitnahme von Gepäckstücken in Form von Handgepäck ist zulässig (maximal ein Gepäckstück pro Fahrgast) ist. Darüber hinaus ist es möglich, je Kunde ein weiteres Gepäckstück (Koffer) mitzunehmen, sofern ausreichend Platz hierfür in den Fahrzeugen vorhanden ist. Maximal drei Koffer je Fahrzeug können befördert werden. Eine Garantie zur Mitnahme eines Koffers ist somit nicht gegeben.

Darf ich Tiere mitnehmen?

Nein. Ausgenommen sind Blindenführhunde sowie kleine Hunde, sofern diese in geeigneten Behältnissen auf dem Schoß oder wie Handgepäck untergebracht werden können und der Platz vorhanden ist.

 

Über die Sylter Verkehrsgesellschaft

Die Sylter Verkehrsgesellschaft (SVG) ist mit 35 Bussen täglich auf Sylt unterwegs. Die SVG wurde bereits 1952 gegründet und löste damals die „Sylter Inselbahn AG“ ab. 1995 kaufte Sven Paulsen, Eigner der insularen Reederei Adler-Schiffe, die Sylter Verkehrsgesellschaft. Über 55 Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen mit eigener Werkstatt, ist für den Schülertransport zuständig, sponsert Bustickets für die Sylter Tafel und unterstützt insulare Einrichtungen. Mit dem Launch der neuen App beweist die SVG erneut, dass sie zu den innovativsten Unternehmen ihrer ÖPNV-Branche gehört.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert