Anzeige: Sylter Verkehrsgesellschaft : Sylt erkunden mit dem Bus anstatt per Auto? Aber sicher: So desinfiziert die SVG ihre Fahrzeuge

Mit den Bussen der SVG kann man die gesamte Insel erkunden, ob Nord, Süd, West oder Ost.

Mit den Bussen der SVG kann man die gesamte Insel erkunden, ob Nord, Süd, West oder Ost.

Mit einem besonderen Verfahren werden die Busse der SVG desinfiziert. Das soll bei Anwohnern und Touristen für Sicherheit sorgen – und die Insel vom vielen Autoverkehr entlasten.

Julia Gohde klein.JPG von
13. Juli 2020, 00:00 Uhr

Sylt | Ferienzeit ist Schleswig-Holstein-Zeit: Menschen aus dem ganzen Land strömen über die Autobahnen und Landstraßen in den Norden, wollen die freien Tage an Nord- und Ostsee verbringen. Auch der Autozug nach Sylt ist voll. Das bedeutet in der Konsequenz: Die Lieblingsinsel der Deutschen ist stark befahren von Pkws – und Parkplätze sind ein begehrtes und teures Gut.

Auch die Sylter Verkehrsgesellschaft (SVG) weiß um diesen Umstand und wirbt darum dafür, das Auto stehen zu lassen und stattdessen mit dem Bus die Insel zu erkunden. Und damit das Busfahren auch in Corona-Zeiten eine bequeme Alternative bleibt, bei der sich die Fahrgäste wohlfühlen, hat sich die SVG etwas Besonderes einfallen lassen: Die Busse für den regulären Linienverkehr, Ausflugsfahrten sowie die Stadtbusse werden nach klinischem Standard desinfiziert. Dies geschieht mit einem Wasserstoffperoxid-Kaltnebel. So soll das Ansteckungsrisiko im öffentlichen Nahverkehr verringert werden.

Die Busse werden mit einem Verfahren desinfiziert, wie es auch in Krankenwagen zum Einsatz kommt. Denn unsere Gäste und das Fahrpersonal sollen sich auch in Zeiten von Corona mit einem guten Gefühl über die Insel bewegen können. Sven-Olaf Seddig, Betriebsleiter der Sylter Verkehrsgesellschaft

Jede noch so kleine Stelle eines Busses wird durch die Desinfektion mittels Vernebelung erreicht. Auf diese Weise soll für maximale Sicherheit gesorgt werden.

So funktioniert die Desinfektionsvernebelung in den Bussen der SVG:

Ein Generator vernebelt das Desinfektionsmittel Diosol, das aus Wasserstoffperoxid mit oder ohne Siberionen besteht, im Bus gleichmäßig als schwebefähiges Micro-Aerosol über die Luft. Diesen Prozess nennt man Kaltvernebelung. Durch diesen sehr feinen Nebel erreicht das Diosol alle Flächen – sogar kleinste Spalten. Virushaltige Tröpfchen bzw. Aerosole werden durch dieses Verfahren inaktiv.

Knapp zwei Stunden dauert es, bis ein Bus vollständig desinfiziert ist. Dies geschieht auf dem Betriebsgelände der SVG, wenn das Fahrzeug unbesetzt ist. Das Verfahren ist RKI-anerkannt.

Der Hersteller dieses Verfahrens, für das sich die Sylter Verkehrsgesellschaft entschieden hat, heißt DIOP. Die Raum- und Flächendesinfektion mittels Aerosolvernebelung kommt auch in anderen Anwendungsgebieten zum Einsatz, wie in Krankenwagen, Laboren, Krankenhäusern, Fitnessstudios oder Hotels. In Schleswig-Holstein ist die SVG das erste Busunternehmen, das das System zur Desinfektion seiner Fahrzeuge einsetzt.

Zur Flotte der Sylter Verkehrsgesellschaft zählen rund 40 Busse.
Jens Christesen

Zur Flotte der Sylter Verkehrsgesellschaft zählen rund 40 Busse.

 

Sicher kontaktlos bezahlen – und dabei sogar Geld sparen

Das besondere Desinfektionsverfahren ist nicht die einzige Maßnahme, die die SVG ergriffen hat, um ihre Fahrgäste vor einer möglichen Ansteckung mit dem Coronavirus bestmöglich zu schützen. So haben sie auch die Möglichkeit, ihr Ticket anstatt mit Bargeld einfach kontaktlos online über eine App, den DB Navigator, oder auf bahn.de zu kaufen, eine Tages- oder Mehrtageskarte zu erwerben oder sich eine SparCard anzuschaffen.

Bei der Sparcard handelt es sich um eine aufladbare Karte, mit der man auf einzelnen Fahrten bis zu 16 Prozent gegenüber dem regulären Tarif sparen kann. Während man zum Beispiel für ein reguläres Ticket, das vier Zonen umfasst, 5 Euro bezahlt, sind es mit der SVG Sparcard nur 4,20 Euro. Für 20 Euro erhält man die Karte beim Busfahrer und kann dann so lange Bus fahren, bis das Guthaben der Karte verbraucht ist. „Natürlich kann man die Karte immer wieder mit 20 bis 100 Euro aufladen“, ergänzt Sven-Olaf Seddig, Betriebsleiter der Sylter Verkehrsgesellschaft. Das Guthaben auf der Sparcard ist unbegrenzt gültig und kann sogar auf eine andere Person übertragen werden – oder einfach beim nächsten Sylt-Urlaub wieder in die Reisetasche wandern.

Sparcard_19_SylterKunstfreunde_Motiv15.jpg

Was die SparCard darüber hinaus besonders macht, ist ihre Gestaltung: Die Karte ist in verschiedenen Motiven erhältlich, allesamt bedruckt mit Gemälden von Mitgliedern des Vereins Sylter Kunstfreunde, an den 50 Cent pro verkaufter Karte gespendet werden. So kann man ein Stück seines Sylt-Aufenthalts ganz einfach als Erinnerungsstück im Portemonnaie mitführen und ganz nebenbei noch etwas Gutes tun für die hiesige Kunstszene.

Busse fahren alle 15 bis 20 Minuten

Wie in jedem anderen Lebensbereich ist im Sylter Busverkehr im Hinblick auf das Coronavirus auch die Eigenverantwortung der Fahrgäste gefragt. Vorsichtsmaßnahmen wie das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Bus sowie Fahrgäste erst aussteigen zu lassen, bevor man selbst den Bus betritt, gelten auch in den Bussen der Sylter Verkehrsgesellschaft. Wer seine Maske zuhause vergessen hat, kann für 1 Euro eine beim Fahrer erwerben. Die Stadtbusse, der Linienverkehr und die Busse für Ausflugsfahrten sind damit ausgestattet.

Und falls man doch einmal das Gefühl haben sollte, dass ein Bus zu voll ist, kommt nach 15 bis 20 Minuten der nächste. Sven-Olaf Seddig, Betriebsleiter der Sylter Verkehrsgesellschaft
An den Haltestellen durchlüftet das Fahrpersonal den Bus durch das Öffnen der Türen. Zudem werden Haltestangen, -griffe und -schlaufen intensiv gereinigt.
Nahne Johannsen

An den Haltestellen durchlüftet das Fahrpersonal den Bus durch das Öffnen der Türen. Zudem werden Haltestangen, -griffe und -schlaufen intensiv gereinigt.

 

Sylt erkunden: Inselrundfahrten mit der SVG

Die Sylter Verkehrsgesellschaft ist mit etwa 40 Bussen auf der gesamten Insel unterwegs. Wer einen bequemen Weg von A nach B sucht oder die Insel erkunden möchte, kann in den meerblauen Bussen Platz nehmen. Die Stadt- und Linienbusse der SVG sind auf der gesamten Insel vertreten. Zusätzlich haben Sylt-Besucher – und natürlich auch Einheimische – die Wahl zwischen zwei Inselrundfahrten:

  • Kleine Inselrundfahrt: Sie findet täglich zwischen 11 und 13 Uhr statt. Auf der kleinen Fahrt geht es vom Startpunkt in Westerland aus bis zu Norden der Insel: Die Orte Wenningstedt, Kampen und das Wanderdünengebiet bis nach List gehören zu der Tour. Nach einem kurzen Aufenthalt im Lister Hafen, wo jeden Tag Fähren aus Dänemark anlegen, geht es in Richtung Sylt-Ost durch das bekannte Kampen weiter entlang der Küste nach Munkmarsch und Keitum und schließlich über Tinnum zurück nach Westerland.
    Tickets kosten 18 Euro für Erwachsene und 13 Euro für Kinder. Auch Familienkarten für zwei Erwachsene + zwei Kinder sind für 49 Euro erhältlich. Sie sind unter svg-busreisen.de buchbar.
     
  • Große Rundfahrt: Die große Rundfahrt mit der SVG startet jeden Tag um 14 Uhr und dauert bis in den späten Nachmittag um 17:15 Uhr. Hier wird die gleiche Route abgefahren wie bei der kleinen Inselrundfahrt, geht aber noch weiter in Richtung Süden nach Rantum und Hörnum – so können Fahrgäste in nur gut drei Stunden fast die gesamte Insel sehen.
    Tickets gibt es für 20,50 Euro (Erwachsene) bzw. 14 Euro (Kinder). Familienkarten kosten 55 Euro. Sie sind unter svg-busreisen.de erhältlich.
Die Busse der SVG, mit denen man eine Inselrundfahrt machen kann, sind schon von Weitem zu erkennen.
Holger Widera

Die Busse der SVG, mit denen man eine Inselrundfahrt machen kann, sind schon von Weitem zu erkennen.

 

Kultur, Familienspaß und Natur erleben mit den Kombitickets der SVG

Wer möchte, kann auch ein weiteres besonders Angebot der Sylter Verkehrsgellschaft nutzen. Und zwar sind in den Linienbussen der SVG (Linien 1 bis 5) sowie in der Zentrale in Westerland sogenannte Kombitickets verfügbar. Diese Kombitickets beinhalten sowohl den Eintritt zu beliebten Attraktionen der Insel als auch die An- und Abreise direkt dort hin mit dem Bus. 

Der Eintritt für das Sylt Aquarium in Westerland, das Sylt Museum und das Altfriesische Haus in Keitum, das Erlebniszentrum Naturgewalten in List oder die Arche Wattenmeer in Hörnum kann mit unseren Bustickets günstig kombiniert werden. Silke Hasse, Pressesprecherin der Sylter Verkehrsgesellschaft
 

Weitere Informationen über die Kombitickets und die Möglichkeit, sie online zu erwerben, gibt es unter svg-busreisen.de/angebote/kombitickets.

Mit dem Bus die Insel bereisen? Aber sicher!

„Sicherheit auf ganzer Linie“, oder „Schnell einsteigen! Die Luft ist rein“ – mit diesen und anderen Slogans wirbt die SVG derzeit dafür, keine falsche Angst vor dem Busfahren in Coronazeiten zu haben, sondern die Vorteile des gut ausgebauten Verkehrsnetzes für Busse zu nutzen. Die Hygienemaßnahmen der SVG und das Einhalten der gängigen Hygiene- und Abstandsregeln durch die Fahrgäste machen die (Fahr)-Bahn frei für eine unbeschwerte Ferienzeit auf der Insel.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert