Anzeige: Ostsee Resort Damp : So entstand die Idee zum Wikingerhotel „Midgard“ – Marketingleiter Jörn Lederer im Interview

Die Besucher sollen im Hotel „Midgard“ den Alltag vergessen und trotz Wikingerthematik komfortabel schlafen und essen, sagt Jörn Lederer, Marketingleiter im Ostsee Resort Damp.
1 von 2

Die Besucher sollen im Hotel „Midgard“ den Alltag vergessen und trotz Wikingerthematik komfortabel schlafen und essen, sagt Jörn Lederer, Marketingleiter im Ostsee Resort Damp.

Sternenbilder, Runen und historische Karten sind in der Einrichtung verbaut. Das Wissen dazu stammt aus historischen Quellen.

schoppmeier_jule-.jpg von
28. Februar 2020, 00:01 Uhr

Damp | Die Zeit der kämpferischen Wikinger mit einem Hotel wieder aufleben lassen – bereits das ist ein kleines Abenteuer, erzählt Jörn Lederer, Marketing- und Salesleiter des Ostsee Resorts Damp. Schon im Frühjahr 2020 eröffnet das Wikingerthemenhotel „Midgard“ mit seinen 401 Zimmern unterschiedlicher Kategorie im Ostsee Resort Damp. Im Gespräch mit shz.de sprach Jörn Lederer über das Wikinger-Konzept, die umfangreiche Recherche im Voraus und seine persönlichen Highlights bei den Hotelzimmern.

Wie passt ein Wikingerhotel nach Damp?

Wir haben uns entschieden, das gesamte Themenresort auf das Thema Wikinger zu fokussieren. Da wir mit der Schlei in der Nähe sozusagen an der ehemaligen Wikingerautobahn leben, war das relativ naheliegend. Alle Einrichtungen in diesem Resort sind in eine Wikingerreise eingebettet. Zum Beispiel haben wir unsere gesamte Kosmetik aus dem Wellnessbereich „Mare Mara“ auf vegane natürliche Produkte umgestellt. Darin verarbeitet sind Inhaltsstoffe wie die Sanddorn-Beere, die hier an der Küste auch für die Wikinger zugänglich war oder auch die Aloe-Vera-Pflanze, die die Wikinger von ihren Fahrten aus dem Mittelmeerraum mitgebracht haben könnten. Unser Wikingerhotel stellt im Gesamtthema den Kern des Ganzen dar.

Warum heißt das Hotel „Ostseehotel Midgard“?

Midgard heißt in der Wikinger-Mythologie der Bereich, in dem die Menschen leben – und da wir hier im Hotel ja auch alle Menschen versammeln, hat sich das angeboten. Das Hotel stellt dann den „Lebensmittelpunkt“ dar, wird also zum Lebenszentrum von unserem Resort.

Wie zeigt sich das Wikingerthema konkret in den Zimmern?

Wir müssen da eigentlich bei den Stockwerken anfangen, um dann auch die Zimmer genauer beschreiben zu können. Wir haben in den Fahrstühlen statt der Nummer eins bis dreizehn Ländernamen vergeben. Man steigt also mit Betreten des Fahrstuhls in ein fiktives Wikingerboot und begibt sich auf die Reise in sein Stockwerk, ein anderes Land. Auf den Stockwerken sind dann länderspezifische Dinge zu finden: Zum Beispiel Sternenbilder, die zu dieser Region passen. Wir haben zum Beispiel Island genommen – dort findet sich dann der Polarfuchs als Sternenbild an der Decke. Und so geht das dann auch in den Zimmern weiter, mit verschiedenen Dekoelementen wird das Land weiter transportiert. Überall findet man Wikingerornamente, wir arbeiten mit Naturmaterialien – so wie wir glauben, dass man das in der Wikingerzeit auch vorgefunden hat. Und je nachdem, um was für eine Kategorie es sich bei dem Zimmer handelt, wird das Wikingerthema intensiver oder auch weniger intensiv gespielt.

Handelt es sich bei den Ländern dann um die bekannten Länder, um Fantasieländer oder wie kann man das verstehen?

Nein, es sind keine Fantasieländer, aber teilweise Länder oder auch Regionenbezeichnungen, die aus der Wikingerzeit herrühren. Zum Beispiel „Halogaland“ als der nördliche Teil von Skandinavien. Der größte Teil sind Länder, die von den Wikingern bereist wurden.

Wie sind Sie an all die Informationen zu den historischen Hintergründen gekommen?

Mein Team aus dem Marketing- und Sales-Bereich hat sich eingehend bei der Enwicklung des Damplandes damit befasst und ordentlich Bücher gewälzt. Die Kollegin Wiebke Naujoks, die Archäologie studiert hat, nehmen wir gerne auch dazu, um historische Dinge einzubetten. Allerdings dann in eine Welt, wie sie uns gefällt. Bei manchen Dingen sind wir nicht ganz so historisch korrekt, wie es zum Beispiel in Haithabu der Fall ist.

Wo fängt man eigentlich bei der Planung eines Wikingerthemenhotels an?

Als wir uns überlegt haben, welches Thema wir generell im Ostsee Resort Damp spielen möchten, wurden parallel auch schon die Bücher gewälzt und nach dem Budget geschaut. Wir renovieren und sanieren ja schon lange. Da ging es los mit den einzelnen Outlets, mit den Restaurants, dem Wellnessbereich, dem Indoorspaßpark „Funhalla“ und dann kam immer mehr hinzu.

Wie lange laufen denn schon die Planungen zu dem Projekt?

Also so richtig losgegangen mit der Idee ist es sicherlich schon vor sechs Jahren. Das ist eine sehr umfangreiche Planung, wie man sich vorstellen kann. Stichwort Phrasenschwein – Rom ist auch nicht in einer Woche entstanden. Teilweise war das auch ein sehr mühseliger und steiniger Weg. Auch aufgrund der Konstruktion, die wir vorfanden. Insgesamt sind wir jetzt aber mit einem roten Faden unterwegs, der sicherlich überzeugt.

Kann man das Einrichtungskonzept im Hotel eigentlich benennen?

Das Wort müsste wahrscheinlich erst noch erfunden werden. Wie gesagt, es sind natürliche Materialien und viele Elemente aus der Wikingerzeit sind mit aufgenommen worden. Einerseits hat es die Anmutung von einem Wikingerdorf, zum Beispiel in der Lobby – wirkt insgesamt aber doch sehr modern. Es ist dann schon eher Lifestyle, als dass es rustikal oder so ähnlich genannt werden könnte.

Eine Mischung aus Naturmaterialien und modernem Design erwartet die Besucher des Hotels „Midgard“ in Damp.
Jms

Eine Mischung aus Naturmaterialien und modernem Design erwartet die Besucher des Hotels „Midgard“ in Damp.

 

Welche natürlichen Materialien wurden hauptsächlich verbaut?

Neben viel Holz wurden zum Beispiel Leder und Filz verwendet. Dazu gehören auch Natursteine, die als Waschbecken fungieren.

Besteht das Waschbecken dann aus einem Stein oder wurde es aus mehreren Steinen zusammengebaut?

Nicht in jeder Kategorie, aber ab der Superior- und der Familiensuite arbeiten wir mit Naturstein, der als Waschbecken hergerichtet worden ist. Ein ganzer Stein wurde halbiert, aufgeschnitten und dann ausgehöhlt.

...handelt es sich dabei um Maßanfertigungen?

Ja genau, das sind Maß- und Einzelanfertigungen. Wir haben Möbelbauer, die nur für uns die Möbel entworfen haben, das wird man alles nicht von der Stange finden, das haben wir so in der Bar „Hammaburg“ oder auch im Isfjord-Restaurant.

Nehmen wir mal an, Sie selbst übernachten im Wikingerthemenhotel – was reizt Sie am meisten?

So intensiv wie möglich die Wikinger zu spüren in Form von Wikingerschilden oder der Ambientebeleuchtung, die mich in eine bestimmte Stimmung versetzen. Wir schlafen nicht auf Strohbetten, also habe ich trotzdem noch den Komfort, aber das besondere Ambiente lässt mich schnell den Alltag vergessen. Und das ist unsere Absicht, die wir mit diesem Themenresort insgesamt verfolgen: Die Besucher sollen den Alltag hinter sich lassen können. Wären ich und meine Kinder noch etwas jünger, dann wäre es sicher auch spannend, die Familiensuite zu bewohnen. Die Kinder übernachten dort in echten Wikingerbooten – dann wäre ich sicher Papa des Jahres geworden! (lacht)

Das „Wikingerschiff“ in der Familiensuite ist robust und lädt zum Klettern ein.
Ostsee Resort Damp

Das „Wikingerschiff“ in der Familiensuite ist robust und lädt zum Klettern ein.

 

...und die Betten sahen auf den Bildern sehr robust gebaut aus!

Ja, das sind ausgesprochen robust, die sind mit Wikingerschilden zur Absturzsicherung versehen. Man hat genügend Toberaum in den Wikingerfamiliensuiten. Der Schrank ist mit unserem Maskottchen Leif bestückt. Und man hat als Kind den den großartigen Vorteil, dass man sein eigenes Waschbecken in seiner eigenen Höhe vorfindet, die Suiten sind also auch kindgerecht ausgestattet.

Das Kopfende des Wikingerschiffes hat einen Drachenkopf aus Holz.
Jms

Das Kopfende des Wikingerschiffes hat einen Drachenkopf aus Holz.

 

Was kostet eine Nacht in der Familiensuite denn überhaupt?

Wir haben wie jedes Hotel tagesaktuelle Preise. Aber für alle, die das Wikingerhotel als erstes entdecken wollen, bieten wir ein besonderes Kennenlernangebot: Ab 69,50 Euro pro Person bucht man zwei Übernachtungen mit Abendessen, Frühstück, einer Führung durch das Wikinger-Resort und freiem Eintritt in unsere Freizeit- und Erlebniswelt.

Lust auf Wikinger-Abenteuer? Hier geht es zu den Angeboten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen