zur Navigation springen

Tourismus : Slackpacking und Skifahren: Wo Aktive aktiv sein können

vom

Slackpacking nennt sich das Wandern mit Gepäckservice. In Südafrika ein Tourismustrend. In Südtirol setzt man dagegen auf Bewährtes. Ab Dezember fährt im Eggental eine neue Seilbahn. Auch recht bequem. Dieses und mehr aus der Reisewelt.

Neuer Wanderpfad für Komfort-Rucksacktouren in Südafrika

Das südafrikanische Küstenstädtchen St. Francis hat einen Trail für sogenannte Slackpacker eröffnet. Slackpacking-Touren seien mehrtägige Wandertrips mit komfortablen Unterkünften und Gepäckservice, erklärt South Africa Tourism. Der Chokka Trail führt rund 60 Kilometer entlang der Küste des Ostkaps. Chokka ist der Name eines Tintenfischs. Eine Tour dauert vier Tage, die Veranstalter kümmern sich um die Rucksäcke, die Mahlzeiten und die Unterkünfte.

Neue Seilbahn im Südtiroler Eggental

Das Skigebiet Carezza im Eggental in Südtirol ist bald über eine neue Seilbahn mit dem Ort Welschnofen verbunden. Aus dem Dorfzentrum kommen Touristen ab dem 20. Dezember mit der neuen Kabinenseilbahn «Laurin 1» hoch auf die Piste. Das teilt Eggental Tourismus mit. Zurück ins Dorf geht es dann unter anderem über eine neue Abfahrt. Für die beiden Neuerungen wurden 13 Millionen Euro investiert.

Sicherheitsworkshops für Freerider am Arlberg

Großer Spaß und hohes Risiko: Das Gefühl grenzenloser Freiheit bei Tiefschneeabfahrten bezahlen ungeübte Wintersportler manchmal mit ihrer Gesundheit. Deshalb laden Profis in Lech Zürs am Arlberg vom 5. bis 8. Dezember zur «Snow & Safety Conference» ein. Das teilt Lech Zürs Tourismus mit. Freerider mit Erfahrung informieren Ski- und Snowboardfahrer in Vorträgen, Workshops und Podiumsdiskussionen zum Thema Lawinenschutz.

Visa-Verfahren für Indien soll einfacher werden

Für deutsche Reisende soll es bald einfacher werden, ein Visum für Indien zu bekommen. Das kündigen die indischen Behörden an. Für Menschen aus 40 Staaten, darunter Deutschland und die USA, gibt es demnach möglicherweise bald Visa direkt bei der Einreise, also ohne langwierigen Antragsprozess im Vorfeld der Reise. Für alle, die im Vorhinein ein Visum beantragen möchten, soll ein Online-Antrags-System entwickelt werden. Das geht aus Medienberichten hervor. Die Vereinfachung des Visaverfahrens soll den Tourismus ankurblen. Menschen aus elf Staaten bekommen bereits jetzt Visa direkt bei der Einreise. Dazu zählen unter anderem Japan, Finnland, Indonesien und Neuseeland.

Nashville zeigt Werke afroamerikanischer Künstler

Wie unterscheidet sich das amerikanische Lebensgefühl weißer und schwarzer Künstler? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Kunsthalle Frist Center in Nashville. Zwei Ausstellungen zeigen in den kommenden Monaten die künstlerische Umsetzung beider Sichtweisen. Das teilt Tennessee Tourismus mit. Bis zum 12. Januar sind in «30 Americans» die Werke von 31 afroamerikanischen Künstlern zu sehen. Vom 1. November bis zum 9. Februar stellt das First Center unter anderem Auftragsarbeiten des weißen Illustrators Norman Rockwell aus, die er oft mit spitzbübischem Humor für eine Zeitung fertigte.

Zwei neue Selbstfahrer-Routen in Queensland

Gastronomischen und kulturellen Highlights an Queenslands Küste widmen sich zwei neue Selbstfahrerrouten. Der «Food Trail» und der «Arts and Cultural Trail» sind jeweils 160 Kilometer lange Rundwege durch das Landesinnere und entlang der Küste. Darauf weist Visit Queensland hin. Touristen erkunden auf den Routen auf eigene Faust im Auto entweder Weingüter, Käsereien und Biohöfe oder Geschäfte mit Kunsthandwerk, Kleinkunstbühnen und Bars mit Livemusik.

Keine Visa für Bahrain bei Botschaft in Berlin

Bei der Botschaft von Bahrain in Berlin gibt es künftig keine Visa mehr. Sie werden nach Auskunft der Vermittlerfirma Visa Dienst künftig direkt bei der Einreise am Flughafen erteilt. Daneben können über die Internetseite der Immigrationsbehörde von Bahrain beantragt werden.

Anwesen von César Manrique auf Lanzarote ein Museum

Die ehemaligen Wohnräume, das Atelier und die Werkstatt des Künstlers César Manrique auf Lanzarote sind jetzt ein Museum. Der Architekt, Bildhauer und Maler zog 1988 in das Haus in dem kleinen Dorf Haría im Norden der Insel. Dort lebte und arbeitet der bis zu seinem Tod 1992. Das teilt das Tourismusbüro der Insel mit. Zu seinen berühmtesten Werken auf seiner Heimatinsel gehören die Höhlen Jameos del Agua oder der Kaktusgarten. Im «Casa-Museo César Manrique» sehen Besucher seine Werke, aber auch Werkzeuge, Alltagsutensilien und persönliche Fotos.

Tansania erhebt Kurtaxe

In Tansania bezahlen Touristen seit Oktober eine Kurtaxe. Sie beträgt 1,50 Dollar (etwa 1,11 Euro) pro Hotelübernachtung, teilt das Auswärtige Amt in Berlin mit. Sie sei entweder bereits im Übernachtungspreis enthalten oder werde nachträglich erhoben.

Mit der historischen Dampflok durch Peru

Mit historischen Zügen durch Peru zuckeln oder auf einer Bahn-Rundreise Südafrika entdecken: Das sind einige der Neuheiten im Katalog «Bahnreisen für Entdecker», den Lernidee Erlebnisreisen jetzt für die Saison 2014/15 vorgestellt hat. Der auf Reisen in Zügen spezialisierte Veranstalter bietet im neuen Katalog erstmals Fahrten durch Peru mit nostalgischen Sonderzügen wie dem Tren Crucero und historischen Dampflokomotiven an. Neu sei auch die Südafrika-Rundreise mit dem Shongololo Express von Johannesburg bis Kapstadt, teilt Lernidee mit. Erstmals im Programm ist außerdem der Danube Express, der seine Passagiere zu acht Unesco-Weltkulturerbe-Stätten in sechs Ländern auf dem Balkan bringt. Ausgebaut hat Lernidee ebenfalls sein Angebot an Bahnreisen in Asien: Künftig gibt es mehrtägige Bahnfahrten über die vier Hauptinseln von Japan sowie Fahrten durch Thailand und Bahnreisen entlang der chinesischen Seidenstraße.

Chokka Trail (eng.)

Seilbahn in Südtirol

Snow & Safety Conference

Frist Center in Nashville (eng.)

Rundwege in Queensland (eng.)

Botschaft von Bahrain (eng.)

Museum in Lanzarote (span.)

zur Startseite

von
erstellt am 15.Okt.2013 | 14:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen