Mit dem Wohnmobil aufs Wasser

shz.de von
11. Mai 2013, 03:59 Uhr

Raben Steinfeld | Camping auf dem Wasser ist seit Anfang Mai in der Schweriner Seenlandschaft möglich. In Raben Steinfeld (Kreis Ludwigslust-Parchim) bugsierte das neue Unternehmen Skippercamping am Störkanal erstmals einen Wohnwagen auf einen speziellen Katamaran, wie Geschäftsführer Mirko Tügel sagte. Mit dem schwimmenden Wohnwagen-Stellplatz legten bereits die ersten Hobbykapitäne zu einem dreitägigen Kurzurlaub auf den Gewässern der Landeshauptstadt ab.

Der Verband für Camping- und Wohnmobiltourismus in Rostock rechnet nach zwei schwierigen Jahren 2011 und 2012 für diese Saison wieder mit vier Millionen Übernachtungen von Campern im Nordosten. Campingurlaub sei in Mecklenburg-Vorpommern im Kommen, meinte Skippercamperin Bärbel Holzwarth.

Das Umsetzen auf einen Katamaran erschließe Wohnwagen-Fans neue touristische Wege auf dem Wasser. Wassercamping gebe es bereits auf der Müritz und der Havel in Brandenburg, erklärte Tügel. Für das Befahren des Reviers rund um den Schweriner See, Deutschlands zweitgrößten Binnensee, sei kein Bootsführerschein nötig. Es genüge der Charterschein und eine dreistündige Einweisung. Mit dem Katamaran "WaterCamper" eines Teterower Herstellers seien Caravan-Touristen nun Fahrten auf Schwerins Gewässern möglich. Bis Windstärke vier könnten Seen und Kanäle erkundet werden. Das Floß befördere Wohnwagen bis 8,50 Meter Länge und 2,5 Tonnen Gewicht sowie zwölf Personen. Die Reisegeschwindigkeit betrage maximal zehn Stundenkilometer oder sechs Knoten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen