Tourismus : Mehrere Passstraßen in den Alpen schon mit Wintersperre

In den Alpen hat es geschenit. Deshalb sind mehrere Passstraßen unpassierbar.
In den Alpen hat es geschenit. Deshalb sind mehrere Passstraßen unpassierbar.

In den Alpen hat es kräftig geschneit. Einige Pässe wie San Bernardino in der Schweiz mussten daraufhin geschlossen werden. Vermutlich bleiben sie das auch für dieses Jahr.

shz.de von
16. Oktober 2013, 11:16 Uhr

Nach den heftigen Schneefällen der vergangenen Tage sind in den Alpen mehrere Passstraßen geschlossen. Für die Silvretta-Hochalpenstraße zwischen Tirol und Vorarlberg und den Großen St. Bernhardpass im Schweizer Kanton Wallis hat nach Angaben des Automobilclubs ADAC bereits der dauerhafte Winterschlaf begonnen. Vorübergehend unpassierbar sind in Österreich das Timmelsjoch, in der Schweiz die Pässe Furka, Grimsel, Nufenen, San Bernardino, Splügen und Umbrail, in Italien das Stilfserjoch und der Gaviapass sowie in Frankreich die Pässe, Galibier, Iseran und Restefond/La Bonette. Ob diese Pässe noch einmal öffnen, ist unklar.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen