Mängel am Urlaubsort sofort beim Veranstalter rügen

 Bagger am Strand - erste Adresse bei Beschwerden ist die Reiseleitung. Foto: epa efe Gonzalez
Bagger am Strand - erste Adresse bei Beschwerden ist die Reiseleitung. Foto: epa efe Gonzalez

Stuttgart (dpa/tmn) - Mängel dokumentieren und bei der Reise-Organisation vorstellig werden: Das können Urlauber tun, wenn ihre Reise erhebliche Mängel aufweist. Denn dann können sie im Nachhinen ihre Forderungen geltend machen.

shz.de von
17. August 2013, 05:33 Uhr

Stuttgart (dpa/tmn) - Mängel dokumentieren und bei der Reise-Organisation vorstellig werden: Das können Urlauber tun, wenn ihre Reise erhebliche Mängel aufweist. Denn dann können sie im Nachhinen ihre Forderungen geltend machen.

Ein nicht benutzbarer Swimmingpool oder ein von Baustellen umringtes Hotel, das im Katalog als ruhig gelegen beschrieben wurde: Solche erheblichen Mängel müssen Urlauber nicht akzeptieren. Sie wenden sich am besten umgehend vor Ort an ihren Reiseveranstalter und fordern Abhilfe, empfiehlt die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Um nach dem Aufenthalt zum Beispiel einen Teil des Reisepreises zurückfordern zu können, sollten sie Mängel unbedingt detailliert mit Fotos, Videos oder Zeugen protokollieren. Etwaige Ansprüche müssen Reisende innerhalb von vier Wochen nach Urlaubsende beim Veranstalter geltend machen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen