zur Navigation springen

#aktivinsh : Leuchtturm, Heu oder Schlafwagon: zehn ungewöhnliche Spots zum Übernachten

vom

Wie man sich bettet, so schläft man: Diese Übernachtungsmöglichkeiten in SH sind alles andere als alltäglich.

1. Romantik im Leuchtturm

<p>Der Leuchtturm von Dagebüll bei Nacht.</p>

Der Leuchtturm von Dagebüll bei Nacht.

Foto: imago/imagebroker
 

Wer sich Leuchttürme nicht nur ansehen, sondern gleich darin wohnen möchte, hat dazu in Dagebüll Gelegenheit. Der dortige Turm hat zwar außen keine Streifen – ist aber innen äußerst komfortabel ausgestattet. Bis 1988 war er noch in Betrieb, heute dürfen Urlauber den Panoramablick aus der Laterne genießen.

Kontakt: Tel. 030 – 92212966, www.leuchtturm-dagebuell.de

2. Rauf aufs Boot

<p>So romantisch kann ein Sonnenuntergang auf einem Hausboot aussehen.</p>

So romantisch kann ein Sonnenuntergang auf einem Hausboot aussehen.

Foto: imago/Jens Koehler

Fast 50 Hausboote in Schleswig-Holstein, die meisten davon an der Ostsee, verzeichnet das Online-Portal „Traumferienwohnungen“. Von einigen aus kann man über eine Leiter direkt ins Wasser steigen. Ausgelegt sind die angebotenen Hausboote für zwei bis sechs Personen, die sich abends von den Wellen in den Schlaf schaukeln lassen wollen.

www.traum-ferienwohnungen.de

3. Ein Bett im Heu

<p>Füße im Heu.</p>

Füße im Heu.

Foto: dpa
 

Ein Schlafsack, ein Kissen und eine Taschenlampe – mehr braucht der Gast nicht für eine Nacht im Heuhaufen. Besonders für Kinder ist Urlaub in einer Heuherberge ein großes Abenteuer– auch wegen der zahlreichen Spielmöglichkeiten und Naturerlebnisse, die die Heuhotels meist mit im Programm haben. Und wen es zu sehr piekst, der findet auf vielen Höfen auch weitere (garantiert heufreie) Schlafplätze.

www.heuherbergen.de

4. Schlafwagon einmal anders

<p>Die urlaubstauglichen Bahnwaggons.</p>

Die urlaubstauglichen Bahnwaggons.

Foto: Screenshot: Facebook

Nächte im Schlafwagen, das heißt: beengte Liegeflächen, ruckelige Züge, schnarchende Mitfahrer. Zumindest die ersten beiden Punkte brauchen die Gäste im Schmilauer Bahnwaggon nicht zu befürchten. Der ehemalige Gleisbauzug wurde urlaubstauglich flottgemacht. Ein Sanitärwagen ist auf dem Gelände, Frühstück kann gebucht werden. Und was die schnarchenden Mitfahrer angeht: Mit wem er Urlaubmacht, bleibt natürlich jedem selbst überlassen.

www.erlebnisbahn-ratzeburg.de

5. Ein Fass als Ruheort

Die Türen verraten, dass man diese Fässer betreten kann.

Die Türen verraten, dass man diese Fässer betreten kann.

Foto: Bootsmann Lodge
 

Ein Bett, ein Tisch, ein Fernseher. Man könnte Tage in so einem Rumfass verbringen. Moment mal: Rumfass? Genau! In der Bootsmann-Lodge am Eiderstrand liegen vier Fässer, ausgebaut zu kleinen Campinghütten. Im Gegensatz zu Diogenes – der angeblich freiwillig in Armut gelebt hat und das zeitweise auch in einem großen Fass – muss in Breiholz niemand auf Komfort verzichten.

Kontakt: Tel. 04332 – 9964200, www.bootsmann-lodge.de

6. Nackt zelten in den Dünen

<p>Ein Zelt in Dünen.</p>

Ein Zelt in Dünen.

Foto: imago/Westend61
 

Wer in Amrums Dünen Nudisten begegnet, der befindet sich vermutlich auf dem Gelände des FKK Zeltplatzes. Mitten in einem Naturschutzgebiet betreibt der Amrumer Sport-und Naturistenverein den Zeltplatz mit dem Slogan „natürlich frei“. Die Zelte können in den Dünentälern aufgebaut werden. Die Nudisten teilen sich den Platz mit Möwen, Austernfischern, Wildkaninchen und Fasanen – eben Natur pur!

Kontakt: Tel. 04682 – 9681555, www.fkk-zeltplatz-amrum.de

7. Ungestört auf der Hallig

<p>Die Hallig Langeneß.</p>

Die Hallig Langeneß.

Foto: dpa
 

Entspannung pur bieten die Mini-Inseln im norddeutschen Wattenmeer. Tourismus-Hallig Nummer eins ist Hooge. Aber auch auf Gröde mit seinen nur 17 Bewohnern sind Gäste willkommen – Familienanschluss wird hier„mitgebucht“. Wer die Ruhe mag, ist auf den Halligen richtig.

www.nordseetourismus.de/halligen

8. Auszeit im Baumhaus

<p>Die Stelzenhäuser auf dem Elbinselhof Krautsand.</p>

Die Stelzenhäuser auf dem Elbinselhof Krautsand.

Foto: Screenshot: Facebook
 

Sie heißen Jojo, Lotti und Anni, stehen auf Stelzen und bieten Platz für jeweils vier Personen: die Stelzenhäuser auf dem Elbinselhof Krautsand. In sechs bis sieben Metern Höhe versprechen die Betreiber „Baum(h)auszeiten“ – ohne Fernseher, dafür aber mit Fernglas, Bad, kleiner Küche, Kaminofen und Blick ins Blätterdach.

Kontakt: Tel. 0174 – 9716180, www.elbinselhof-krautsand.de

9. Ab ins Strandkörbchen

<p>Der Schlafstrandkorb in Eckernförde.</p>

Der Schlafstrandkorb in Eckernförde.

Foto: Norden
 

1,40 Meter breit und 2,30 Meter lang ist ein besonderes „Schlafzimmer“, das seit 2016 die Unterkunftspalette für Nord-und Ostseeurlauber erweitert: der Schlafstrandkorb. 2017 werden die Nächte unter Sternenhimmel und mit Meeresrauschen inklusive bereits an zwölf schleswig-holsteinischen Stränden angeboten. Einige Orte bieten zusätzlich Frühstück oder Picknickkorb für Gäste an. Komfortabler als eine sandige Nacht auf der Isomatte!

www.sh-tourismus.de/urlaubswelten/

10. Logenplatz am Kanal

Wohnmobilplatz mit Aussicht auf den Kanal: Die Erweiterung der Anlage in Schacht-Audorf ist geplant.
Wohnmobilplatz mit Aussicht auf den Kanal. Foto: Becker
 

Ein Genuss für Wohnmobilisten: Am Südufer des Kanals in Schacht-Audorf bei Rendsburg lassen sich hervorragend aus erster Reihe vorbeiziehende Schiffe beobachten. Die 41 Plätze liegen nahezu direkt am Kanal. Maximal drei Nächte dürfen Camper dort stehen.

Kontakt: 04331 – 84710

weitere Plätze mit Wasserblick: Stadthafen (www.wohnmobilplatz-schleswig.de ), Kappeln (www.ancker-yachting.de ), Flensburger Industriehafen (www.flensburg.de )

zur Startseite

von
erstellt am 21.Jul.2017 | 08:18 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen