zur Navigation springen

«dogumenta» : Kunstausstellung für Hunde in New York geplant

vom

Kunstkritikerin Jessica Dawson und ihr Terrier-Mischling Rocky durchstreifen gerne die New Yorker Galerien. Irgendwann brachte das die 44-Jährige auf eine Idee: eine Kunstausstellung speziell für Hunde.

Während sich in Kassel derzeit alles um die Kunstausstellung documenta dreht, wird in New York ähnliches geplant - allerdings für Hunde.

Die « dogumenta » werde vom 11. bis 13. August auf einer Uferpromenade in der Millionenmetropole zu sehen sein, sagte Veranstalterin Jessica Dawson der Deutschen Presse-Agentur. Zehn eigens für die Ausstellung - und eigens für Hunde - angefertigte Kunstwerke sollen ausgestellt werden. Sie werden extra tief aufgestellt oder aufgehängt, damit die Hunde sie auch gut sehen können. Während der Mittagshitze macht die Schau zu, damit die Pfoten der vierbeinigen Besucher nicht vom heißen Asphalt verbrannt werden.

Auf die Idee kam Dawson, die lange als Kunstkritikerin und Professorin gearbeitet hat, nachdem sie Terrier-Mischling Rocky adoptiert hatte und mit ihm durch die New Yorker Galerien zog. «Mir ist dann aufgefallen, wie er unermüdlich begeistert und schwanzwedelnd von Galerie zu Galerie zog. Er hat mit der Kunst interagiert, ohne jemals eine Besprechung in der «New York Times» gelesen zu haben.» Natürlich habe ihr Projekt auch Kritiker, sagte die 44-Jährige. «Aber ich sage ihnen, dass es darum geht, andere Wesen, in diesem Fall Hunde, mit Liebe und Respekt zu behandeln.»

Die «dogumenta», die auch Menschen und alle anderen Tiere kostenlos besuchen können, soll künftig regelmäßig stattfinden und nach dem Willen von Dawson, die eine deutsche Mutter hat, irgendwann auch nach Kassel kommen. Besondere Sicherheitsabsperrungen brauchen die Kunstwerke ihrer Ansicht nach nicht. «Ist doch großartig, wenn die Hunde sie anpinkeln - das ist das höchste Kompliment, das sie vergeben können.»

Informationen zur Dogumenta

zur Startseite

von
erstellt am 15.Jun.2017 | 14:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert