Anzeige : Innovationen an der Marschbahn: Das sind die neuen Informationen für Reisende

Wo muss ich hin? Die neuen Anzeigen an den Bahngleisen sollen für mehr Übersicht sorgen.

Wo muss ich hin? Die neuen Anzeigen an den Bahngleisen sollen für mehr Übersicht sorgen.

Über Aktuelles auf der Marschbahnstrecke, praktische Apps der Deutschen Bahn und übersichtlichere Anzeigen am Bahnsteig.

Avatar_shz von
25. Dezember 2020, 00:00 Uhr

Wie viele sicherlich bereits gehört haben, erhält die Bahnstrecke von Hamburg nach Sylt seit vergangenem Jahr eine Art Generalüberholung: Die Deutsche Bahn erneuert Gleise, Weichen und Bahnübergänge und macht die Marschbahn damit fit für die Zukunft. Doch nicht nur auf der Schiene modernisiert die Deutsche Bahn kräftig, sondern investiert auch in digitale Lösungen: Übersichtlichere Anzeigen am Bahnsteig und in den Apps machen bereits den Start der Reise im Norden entspannter.

Alle Infos verfügbar – immer und überall

Damit die Bahnfahrenden stets in allen Reiseauskunftsmedien einen einheitlichen aktuellen Informationsstand finden, hat DB Station & Service die IT-Systeme für die Reisendeninformation überarbeitet. Die neuen Systeme versorgen alle Kanäle automatisiert aus einer zentralen Datenbank, so dass den Reisenden stets die neuesten Informationen widerspruchsfrei zur Verfügung stehen – egal ob in den Apps DB Navigator und Streckenagent oder direkt am Bahnsteig auf den Zugzielanzeigern. Diese hat die Deutsche Bahn im Zuge des technischen Upgrades ebenfalls verbessert. Sie bieten nun noch übersichtlichere Daten zu den verkehrenden Zügen.

An vielen Bahnsteigen in Schleswig-Holstein wurde die Anzeige am Bahnsteig überarbeitet.
DB Regio Schleswig-Holstein

An vielen Bahnsteigen in Schleswig-Holstein wurde die Anzeige am Bahnsteig überarbeitet.

 

In den vergangenen Wochen haben die Zugzielanzeiger an 18 Bahnhöfen in Schleswig-Holstein die neue Software erhalten. Im Netz West sind das Elmshorn, Itzehoe, Heide, Husum, Bredstedt, Niebüll, Klanxbüll, Morsum, Keitum und Westerland.

Die wichtigsten Innovationen in der Übersicht:

  • Der Abfahrtsalarm signalisiert, wann sich ein Fahrgast auf den Weg zum Bahnsteig machen sollte, und das in zwei unterschiedlichen Ausprägungen. Der Abfahrtsalarm blinkt als Kreiskontur acht Minuten vor der Abfahrt und als ausgefüllter Kreis fünf Minuten vor der Abfahrt.
     
  • Insbesondere kurzfristige Gleiswechsel können zu Hektik am Bahnsteig führen. Daher werden diese ab sofort besonders hervorgehoben und auf weißem Untergrund dargestellt.
     
  • Auch Verspätungsprognosen werden nun direkt neben der geplanten Abfahrtszeit auf weißem Untergrund dargestellt. Dies vereinfacht vor allem die Übersichtlichkeit bei mehreren Zügen auf der Anzeigetafel.
     
  • Auch zusätzliche Halte und andere Informationen hebt die Deutsche Bahn jetzt visuell mit kleinen Bildern hervor. Diese sind auch für fremdsprachige Reisende leichter zu erfassen.

Bessere Orientierung mit dem „Virtuellen Zug“

Eine weitere Neuerung: Was viele Fahrgäste schon vom Fernverkehr kennen, macht die Deutsche Bahn nun auch möglich.

Mit dem Virtuellen Zug, also der grafischen Darstellung des Zuges mit seinen Qualitätsmerkmalen, erleichtern wir die Orientierung am Bahnsteig. Christoph Ströh, Verkehrsvertragsmanager Netz West bei DB Regio Schleswig-Holstein.
 

Der Virtuelle Zug ermöglicht die Wagenstandsanzeige am Zugzielanzeiger. Dort zeigt er den Fahrgästen dann genau an, wo sich die Wagen der 1. Klasse und 2. Klasse im Zug befinden werden. Reisende können sich daher entsprechend am Gleis positionieren und müssen nicht nach Zugeinfahrt auf die Suche gehen. Zukünftig soll die Wagenstandsanzeige auch den Mehrzweckbereich ausweisen. Besonders Reisenden mit Kinderwagen und Fahrrädern, aber auch mobilitätseingeschränkten Fahrgästen wird das Erleichterung und einen entspannteren Reiseauftakt bringen.

„Natürlich können technische Neuerungen anfangs auch mal ein wenig ruckeln. Wir bitten Sie daher um Verständnis, wenn wir zwischenzeitlich noch etwas nachhelfen müssen, damit alles rund läuft. Wir freuen uns, wenn Sie uns bei möglichen Fehlern durch Meldungen an das Personal auf den Stationen oder in den Zügen unterstützen. Für Ihren Reisekomfort geben wir alles und freuen uns auf Sie, sagt Christoph Ströh, Verkehrsvertragsmanager Netz West bei DB Regio Schleswig-Holstein.

Bei kurzfristigen Änderungen im Störungsfall erhalten Reisende alle notwendigen Informationen über den Twitter-Kanal @DBRegio_SH. Zu aktuellen Fahrplänen können Sie sich auf bahn.de/reiseauskunft sowie zu aktuellen themen auf bahn.de/netz-west informieren.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert