Über 50 Prozent teurer : Indien-Visum kostet jetzt deutlich mehr

Die Visumskosten für die Einreise nach Indien sind deutlich gestiegen.
Die Visumskosten für die Einreise nach Indien sind deutlich gestiegen.

Ein Visum gehört in einigen Ländern zur Pflichtausstattung für Reisende. Umso ärgerlicher, wenn die Anschaffungskosten dafür steigen. Dies ist nun beim Visum für Indien der Fall.

shz.de von
22. Juni 2018, 14:28 Uhr

Indien-Reisende müssen jetzt deutlich mehr für ein Visum zahlen als früher. Die indischen Behörden berechnen für deutsche Staatsangehörige nun 82 statt 51,25 US-Dollar (71 statt 44 Euro) Konsulargebühr, wie das Branchenmagazin «travel one» berichtet.

Mehrere Visadienste hatten im Netz über die Preiserhöhung informiert. Deutsche Reisende müssen für Indien ein elektronisches Visum (e-TV) beantragen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert