zur Navigation springen

Urlaubsplanung 2015 : Indien ist mehr als Curry, Gandhi und Taj Mahal

vom
Aus der Onlineredaktion

Vom Himalaya-Gebirge, Mogul-Tempeln zu Strand, Meer und dem Taj Mahal: Eine Reise nach Indien bietet viele Höhepunkte.

shz.de von
erstellt am 13.Mär.2015 | 10:25 Uhr

Heilige Kühe, Turban-Träger, Verkehrschaos - wer kennt sie nicht, diese Klischees über Indien? Wenig überraschend ist also, dass Indien immer noch unterschätzt wird – völlig zu Unrecht.

In Indien kommt jeder auf seine Kosten: Bergsteiger und Wanderer gehen auf ausgedehnten Wandertouren im Himalaya-Gebirge Nordindiens an ihr Limit. Besucher der Hauptstadt Neu-Delhi oder einer der zahlreichen Stätten des UNESCO-Welterbes, wie dem Taj Mahal, erleben einen Kulturrausch, der seinesgleichen sucht. Strandurlauber werden in Südindien am Indischen Ozean in glasklarem Wasser in völliger Ruhe ohne Menschenmassen verwöhnt.

Keine Frage: Indien ist nicht nur der siebtgrößte Flächenstaat der Welt und hat mit über 1,2 Milliarden Einwohnern die zweitgrößte Bevölkerung der Welt, sondern bietet deshalb auch viele verschiedene Facetten wie kaum ein anderes Land auf der Erde.

Jaipur mit seinen Palästen lockt viele Besucher.
Jaipur mit seinen Palästen lockt viele Besucher. Foto: Indisches Fremdenverkehrsamt/dpa/tmn

Lohnenswert ist eine Reise nach Indien also durchaus, was auch deutschsprachigen Internet-Reiseforen zu entnehmen ist. Dort gibt es fast ausschließlich positive Erlebnisberichte von zurückgekehrten Urlaubern. Doch was genau macht Indien als Reiseziel so attraktiv?

Zehn Fakten über Indien

  1. Europäer sind für Inder ein beliebtes Fotomotiv.  
  2. Der Name verrät in Indien Herkunft, Kaste und Religion.
  3. Die meisten Inder sind der englischen Sprache mächtig, ein Überbleibsel aus der Kolonialzeit.
  4. Männer halten in Indien oft Händchen, was dort ein Zeichen von Freundschaft ist.
  5. Pünktlichkeit suchen Sie in Indien vergebens.
  6. Der Straßenverkehr wird mittels Lautstärke geregelt.
  7. Der Chai (Gewürztee) ist einer der beliebtesten Getränke des Landes.
  8. Mülleimer suchen Sie mitunter vergebens – dieser landet meist direkt auf der Straße.
  9. Probieren Sie indische Speisen vorsichtig - diese sind gern schärfer, als es der Europäer verträgt.
  10. Fahren Sie unbedingt mit einem Tuk-tuk: Sie kommen schnell ans Ziel - Herzklopfen inklusive

Kultur pur

Die bekannteste und am häufigsten besuchte Sehenswürdigkeit ist das Taj Mahal – eines der zahlreichen Stätten des UNESCO-Welterbes im Land und zugleich eines der „neuen sieben Weltwunder“. Das in 17 Jahren auf einer 100 mal 100 Meter großen Marmorplattform gebaute Mausoleum ist keineswegs ein Hindu-Tempel, sondern eine Grabmoschee, die der muslimische Großmogul Shah Jahan ab 1631 für seine verstorbene Gattin bauen ließ. Ebenfalls zu den Höhepunkten gehört der Bundesstaat Rajasthan (zu Deutsch: „Land der Könige“) mit seiner Hauptstadt Jaipur, die zu den farbenprächtigsten Städten Indiens gehört. Dort steht auch der architektonisch außergewöhnliche Hawa Mahal („Palast der Winde“) aus dem Jahre 1799.

Als muslimische Grabstätte lockt der Taj Mahal auch Gläubige an.
Als muslimische Grabstätte lockt der Taj Mahal auch Gläubige an. Foto: dpa

In der indischen Hauptstadt Neu-Delhi locken neben der Gandhi-Gedenkstätte vor allem das aus dicken, roten Sandsteinmauern errichtete Rote Fort, der an mittelalterliche Zeiten erinnernde Stadtteil Hazrat Nizamuddin und das Humayun-Mausoleum.

Strandurlaub und Bergwanderungen

Im Norden Indiens erstreckt sich das Himalaya-Gebirge. Es ist eines von knapp 30 Gebirgen in Indien, wo Kletter- oder Wanderfreudige voll auf ihre Kosten kommen. Die Bergregionen sind zudem die einzigen Bereiche Indiens, in denen kein Tropenklima herrscht.

Das Himalaya-Gebirge ist ein Eldorado für Kletter- oder Wanderfreudige
Das Himalaya-Gebirge ist ein Eldorado für Kletter- oder Wanderfreudige. Foto: Maygutyak - Fotolia.com
 

Letzteres ist eher in den Küstenregionen zu finden. Erste Adressen für Strandurlauber sind die Bundesstaaten Goa und Kerala („Land der Kokospalmen“) im Südwesten. Obwohl mittlerweile in beide Regionen jeweils über 200.000 ausländische Touristen pro Jahr kommen, gibt es vor allem im kleinsten indischen Bundesstaat Goa neben den typischen Urlaubsressorts für Gäste noch zahlreiche ruhige Orte mit guter Allgemeinversorgung. Kerala dagegen lockt mit landschaftlicher Schönheit, wie dem Periyar-Nationalpark, und den verschiedenen kulturellen Einflüssen.

Bilderbuchstrände im Süden Indiens
Bilderbuchstrände im Südwesten Indiens. Foto: Kokhanchikov - Fotolia.com
 

Reich an Kultur ist Indien generell: Die Hindus, denen Kühe heilig sind, stellen zwar mit rund 80 Prozent die große Mehrheit der Bevölkerung dar, aber nur in Indonesien leben mehr Muslime in einem Land als in Indien, wo es mehr als 160 Millionen sind. Neben mehr als 30 Millionen Christen leben auch etliche Millionen Sikhs, Buddhisten und Jainas dort.

Kein Wunder also, dass Indien als eine „Einheit in Vielfalt“ bezeichnet wird und eher mit der Europäischen Union als mit einem einzelnen Staat, etwa Deutschland, vergleichbar ist. Dabei ist Indien wie die Bundesrepublik Deutschland föderalistisch organisiert und besteht aus 29 Bundesstaaten mit seinen je eigenen und speziellen Charakteristika.

Küche: vielfältig, bunt und scharf

Entsprechend vielfältig sind auch die kulinarischen und touristischen Höhepunkte Indiens: Eine spezifische indische Küche gibt es nicht, sie besteht aus vielen verschiedenen kulturellen Einflüssen und ist regional völlig unterschiedlich. So werden Kardamom, Nüsse und Safran häufig im Norden verwendet. Von dort stammt auch das hierzulande beliebte Tandoori-Chicken. Curry-Gerichte gibt es dagegen vorwiegend im Süden.

Unser Tipp: Tasten Sie sich vorsichtig an scharfe Gerichte heran. Die indische Küche ist berühmt-berüchtigt für würzige und feurig scharfe Speisen, aber auch hier gibt es große regionale Unterschiede. Hier gilt: Probieren geht über Studieren.

vielfältig, bunt und häufig sehr scharf - die Küche Indiens.
vielfältig, bunt und häufig sehr scharf - die Küche Indiens Foto: manubahuguna - Fotolia.com
 

Ganz egal, was Sie an Indien interessiert, ob Kultur, weltberühmte Bauten, Curry-Gerichte, die wundervollen Menschen und ihre vielfältigen Religionen, ob Strand oder Gebirge – Sie dürfen sich sicher sein, dass das Land der Vielfalt Sie in seinen Bann ziehen wird.

Haben wir Ihr Interesse für Indien geweckt? Mehr Informationen erhalten Sie in unserem Leserreisen-Portal, oder über Ihrer Anfrage über das folgende Formular:

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert