Tourismus : In Kanada in den Abgrund blicken: Wo Reisende was erleben

Nur für Schwindelfreie: Über dem 280 Meter tiefen Sunwapta Tal in Kanada eröffnet im Mai 2014 ein Panoramaweg mit Glasboden.
Nur für Schwindelfreie: Über dem 280 Meter tiefen Sunwapta Tal in Kanada eröffnet im Mai 2014 ein Panoramaweg mit Glasboden.

Schwindelfreie Urlauber genießen bald im kanadischen Jasper National Park einen atemberaubenden Ausblick: Dort eröffnet eine neue Aussichtsplattform, die 30 Meter über den Abgrund ragt. Mehr Reisetipps für Globetrotter gibt es hier.

shz.de von
19. November 2013, 12:16 Uhr

Neuer Glas-Panoramaweg in Kanada

An den eigenen Füßen vorbei in die Tiefe schauen - das können Touristen bald im Jasper National Park in Kanada. Am 17. Mai 2014 soll der neue Glacier Skywalk in der Nähe des Besucherzentrums am Columbia-Icefield-Gletscher eröffnen, teilte Travel Alberta mit. Auf dem 500 Meter langen Rundweg haben Besucher einen Panoramablick über das 280 Meter tiefe Sunwapta Tal. Ein Teil des Rundweges ist eine Aussichtsplattform mit gläsernem Boden, die 30 Meter über den Abgrund hinausragt. Der Eintritt kostet knapp 25 Dollar (etwa 18 Euro).

Eisskulpturenfestival in Zwolle

Zum dritten Mal steigt in diesem Jahr das Eisskulpturenfestival im niederländischen Zwolle. Rund 40 Künstler schaffen aus jeweils 250 000 Kilogramm Eis und Schnee Skulpturen. Diese sind dann vom 7. Dezember bis 26. Januar zu besichtigen. Thema ist «200 Jahre Königreich der Niederlande». So sind Eisskulpturen von Königen oder der goldenen Kutsche geplant.

Zwei neue Luxushotels in China

In der Provinz Sichuan hat ein «Ritz-Carlton»-Hotel eröffnet. Das 41 Stockwerke hohe Gebäude in Chengdu biete seinen Gästen die höchsten Hotelzimmer der Stadt, teilte die Hotelkette mit. Das Haus am Tianfu-Platz habe 353 Zimmer und Suiten, ein Fitness-Center und einen 25 Meter langen Indoor-Swimmingpool mit Unterwassermusik. Der Hotelkonzern Kerzner plant ein «Atlantis»-Luxusresort in Sanya in der südchinesischen Provinz Hainan. Weltweit gibt es nur zwei weitere «Atlantis»-Resorts, eines auf dem Bahamas, das zweite auf der Palmeninsel in Dubai. In China entstehe die 62 Hektar große Anlage bis 2016, teilt Kerzner International mit. Der Bau soll Ende 2013 beginnen. Auf dem Gelände ist auch ein Wasserpark mit Lagunen und einer Aufzuchtstation für Delphine geplant.

Zwei neue Alpine Pearls

Zuwachs für die Alpine Pearls: Im Januar werden zwei neue Mitglieder aufgenommen. Dabei handelt es sich um Disentis/Mustér in der Schweiz und Termignon in Frankreich, teilte der Verbund mit. Disentis/Mustér ist neben Arosa und Interlaken das dritte Mitglied in der Schweiz. Termignon im französischen Département Savoie liegt im Nationalpark Vanoise. Weitere französische Gemeinden in dem Verbund sind Les Gets und Pralognon. Alpine Pearls ist ein Verbund von 28 Tourismusorten im Alpenraum, die auf sanfte Mobilität setzen und in denen Urlaub ohne Auto möglich ist.

Taxifahrer als Gästeführer in Dubai

In Dubai erfahren Touristen bald schon auf dem Weg vom Flughafen zum Hotel interessante Details über die Stadt: Das Tourismusministerium will die Taxifahrer der Stadt in Schulungen besser auf die Fragen der Urlauber vorbereiten. Das teilte das Tourismusbüro für Dubai in Frankfurt am Main mit. Zusammen mit dem Verband der Taxifahrer in Dubai will die Tourismusabteilung ein Trainigsprogramm erstellen. Darin sollen die Fahrer Basisinformationen zu den Wahrzeichen der Stadt, Hotels und Events lernen, die sie unterwegs an ihre Kunden weitergeben können.

Chongqing erlaubt 72-stündigen visafreien Aufenthalt

Mit Chongqing gewährt eine weitere chinesische Stadt einen visafreien Aufenthalt für 72 Stunden. Einzige Bedingung ist die Ankunft am Internationalen Flughafen Jiangbei und der Besitz eines Weiterflugtickets. Chongqing ist die fünfte Stadt, die die Regelung einführt. Zuvor hatten bereits Peking, Shanghai, Guangzhou und Chengdu einen visafreien Aufenthalt ermöglicht. Chonqing ist eine Metropole mit 33 Millionen Einwohnern im mittleren Westen. Die Stadt ist unter anderem Ausgangspunkt für Fahrten zu den Drei Schluchten.

Zeeland bietet an mehr als 100 Orten gratis WLAN

Urlauber in der niederländischen Provinz Zeeland surfen ab sofort gratis per WLAN im Internet. Zeeland ist laut dem Niederländischen Büro für Tourismus die erste Provinz des Landes, die diesen Service anbietet. Die Orte, an denen der Service verfügbar ist, sind mit Hinweisschildern gekennzeichnet. Gegen eine Gebühr kann die Surfgeschwindigkeit erhöht werden.

Mehr zum Glacier Skywalk (engl.)

Mehr zum Eisskulpturenfestival (niederl.)

Webseite zum «Ritz-Carlton» in Sichuan (engl.)

Infos zum «Atlantis»-Luxusresort in Sanya (engl.)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen