Von Sachsen nach Böhmen : Grenzüberschreitende Trekkingroute im Elbsandsteingebirge

Zwischen April und Oktober kann man durchs Elbsandsteingebirge bis in die Tschechische Republik wandern. Aber Vorsicht: Der Weg ist nur etwas für geübte Wandersleute.
Zwischen April und Oktober kann man durchs Elbsandsteingebirge bis in die Tschechische Republik wandern. Aber Vorsicht: Der Weg ist nur etwas für geübte Wandersleute.

Trekking-Freunde sollten schon mal die Stiefel schnüren: Zwischen Sachsen und Böhmen wird Ende April die erste grenzüberschreitende Trekkingroute durch das Elbsandsteingebirge eröffnet. Der Wanderweg lockt mit spektakulären Panoramen.

shz.de von
13. April 2018, 05:05 Uhr

Im Elbsandsteingebirge wird am 28. April die erste grenzüberschreitende Trekkingroute eröffnet. Sie führt auf einer Strecke von 100 Kilometern durch die Sächsische und Böhmische Schweiz, wie der Tourismusverband Sächsische Schweiz mitteilt.

Der Forststeig Elbsandstein erstreckt sich vom Landschaftsschutzgebiet bei Schöna an der Elbe über Ostrov auf tschechischer Seite bis zur Kurstadt Bad Schandau. Begehbar ist die Route von April bis Oktober.

Die Trekkingtour führt über 12 Tafelberge und 17 Aussichtspunkte. Sie ist laut Tourismusverband nur für geübte, trittsichere Wanderer zu empfehlen. Wer entlang der Strecke in einer Trekkinghütte oder auf einem Biwakplatz übernachten will, braucht ein Trekkingticket von Sachsenforst. Der Forststeig Elbsandstein ist ein gemeinsames Projekt von Lesy České republiky - der Forstverwaltung auf tschechischer Seite - und der Forstverwaltung Sachsenforst.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert