Feldberger Seenlandschaft : Fridolin-Weg ist „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“

Der Fridolin-Weg führt auch nach Carwitz. Hier steht das Hans-Fallada-Haus, wo der Schriftsteller Hans Fallada zwischen 1933 und 1944 lebte. /dpa/Archiv
Der Fridolin-Weg führt auch nach Carwitz. Hier steht das Hans-Fallada-Haus, wo der Schriftsteller Hans Fallada zwischen 1933 und 1944 lebte. /dpa/Archiv

In Mecklenburg-Vorpommern hat jetzt der erste Wanderweg im Binnenland eine Auszeichnung erhalten: Der Fridolin-Weg führt Wanderer auf den Spuren Hans Falladas durch die Feldberger Seenlandschaft.

shz.de von
16. Januar 2018, 14:52 Uhr

Der sogenannte Fridolin-Weg durch die Feldberger Seenlandschaft hat auf der Stuttgarter Tourismusmesse CMT das Zertifikat «Qualitätsweg Wanderbares Deutschland» erhalten.

Damit zeichnete der Deutsche Wanderverband den ersten Weg im Binnenland Mecklenburg-Vorpommerns aus, wie der Tourismusverband MV in Rostock mitteilte. Diese Zertifizierung hatte bereits 2015 der Bodden-Panoramaweg auf Rügen erhalten.

Der Name des gut zehn Kilometer langen Wanderwegs mit Start- und Zielpunkt Carwitz entspringe Hans Falladas Kinderbuch «Fridolin, der freche Dachs», der viele Abenteuer in der Feldberger Seenlandschaft erlebt.

Fallada (1893-1947) und seine Kinder waren verzaubert von den klaren Seen, unberührten Wäldern und der reichen Tier- und Pflanzenwelt der Seenlandschaft. Fallada hatte sich nach einem anstrengenden Stadtleben mit seiner Familie hier niedergelassen, um Ruhe zu finden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert