«Lonely Planet» : Emilia-Romagna zum Best-in-Europe-Ziel 2018 gekürt

Mit dem Kunst- und Kulturzentrum «Centro Botin» hat die spanische Stadt Santander 2017 eine neue Attraktion bekommen. Für den «Lonely Planet» gehört die Region um Santander zu den spannendsten Zielen in Europa.
Mit dem Kunst- und Kulturzentrum «Centro Botin» hat die spanische Stadt Santander 2017 eine neue Attraktion bekommen. Für den «Lonely Planet» gehört die Region um Santander zu den spannendsten Zielen in Europa.

Gibt es sie noch, die echten Geheimtipps für Urlauber? In einigen Regionen Europas lassen sich zumindest noch spannende Entdeckungen machen. Der «Lonely Planet» hat jetzt eine Bestenliste zusammengestellt.

shz.de von
28. Mai 2018, 13:36 Uhr

Die Experten des Szene-Reiseführers «Lonely Planet» haben ihre Liste «Best in Europe 2018» verkündet - rechtzeitig zur Sommerurlaubssaison. Auf Platz eins der Top Ten steht «der Hotspot für italienische Küche, die Emilia-Romagna».

Anspruch der Liste ist es, Europas spannendste und bisher unterschätzte Reiseziele zu finden. Man wolle neben weniger bereisten Regionen in beliebten Ländern, auch versteckte Schätze des Kontinents sowie weltoffene Städte für kulturell Interessierte vorstellen. Hinter der Emilia-Romagna, der Region mit Städten wie Bologna, Parma, Ravenna und Rimini, liegen die nordspanische Region Kantabrien mit Santander sowie Friesland in den Niederlanden.

Es folgen die Republik Kosovo, die Provence in Frankreich, die schottische Stadt Dundee, Griechenlands Kleine Kykladen, Litauens Hauptstadt Vilnius, das Vipava-Tal in Slowenien und Albaniens Hauptstadt Tirana. Aus Deutschland ist dieses Jahr nichts dabei - vergangenes Jahr war noch Hamburg gelistet (nicht zuletzt wegen der damals neuen Elbphilharmonie).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert