zur Navigation springen

Urlaub im Ferienhaus : Deutsche kehren Dänemark den Rücken

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Deutsche Touristen mieteten 2013 so wenig dänische Ferienhäuser wie zuletzt 2008 – doch Besserung scheint in Sicht.

shz.de von
erstellt am 24.Apr.2014 | 17:46 Uhr

Apenrade | Für Ferienhaus-Vermieter war 2013 ein durchwachsenes Jahr. Zwar sanken die Übernachtungen nicht so schlimm wie zuvor befürchtet, doch vor allem kehrten die deutschen Gäste der Region den Rücken. Das zeigen jetzt die neuen Zahlen von Danmarks Statistik. Die Deutschen mieteten dabei immer noch den meisten Teil, nämlich gut zwei Drittel aller Ferienhauswochen. Damit befindet sich der Anteil dennoch auf dem niedrigsten Niveau seit 2008. Stattdessen übernachteten jeweils sechs Prozent mehr Schweden und Norweger in den dänischen Unterkünften.

Im Vergleich zum Jahr 2012 lag die Menge der vermieteten Ferienhauswochen im vergangenen Jahr 2,2 Prozent niedriger. Auch die Anzahl der Übernachtungen sank um 2,6 Prozent. Verglichen mit dem Zeitraum von 2004 bis 2013 lag die Vermietung aber immer noch 0,3 Prozent über dem Durchschnitt.

Für das laufende Jahr zeichnet sich ein positiver Trend ab: Im ersten Viertel des Jahres lagen die Buchungen ganze 15 Prozent über dem Vorjahr. Nach Ansicht von Branchenkennern kann dies aber dem guten Frühjahrswetter geschuldet sein – dabei denken die Menschen eher an Urlaubsplanung. „Wir verzeichnen jedenfalls ein stark steigendes Interesse, sowohl von Seiten deutscher Urlauber als auch vom skandinavischen Markt“, so Flemming Løager Andersen, Direktor der Sommerhausagentur Feriepartner. Mehr als die Hälfte der Ferienhäuser liegt im westlichen und südlichen Teil Jütlands.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen