Anzeige : Tanz auf der Terrasse: Motsi Mabuse begeistert beim sh:z DamplandTALK

Spontaner Überfall: Moderator York Lange (rechts) bat Jörn Lederer, Commercial Director des Damplands (links) und Motsi Mabuse (Mitte) zum Zeitungstanz auf die Terrasse.

Die aus der RTL-Show „Let's Dance“ bekannte Tänzerin Motsi Mabuse hatte die Sympathien des Publikums auf ihrer Seite.

Julia Gohde klein.JPG von
26. Juni 2020, 10:09 Uhr

Ostee Resort Damp | Mehr Sommergefühl geht nicht: So ausgelassen wie am vergangen Donnerstag war die Stimmung beim sh:z DamplandTALK im Ostsee Resort Damp wohl noch nie: 30 Grad Celsius und purer Sonnenschein, lateinamerikanische Klänge aus den Lautsprechern, ein spontaner Zeitungstanz auf der Terrasse und ein johlendes Publikum, das im Stehen die Tänzer mächtig anfeuert – wäre der Sommer nicht schon da gewesen, die „Let's Dance“-Jurorin Motsi Mabuse hätte ihn mit ihrem Auftritt beim sh:z DamplandTALK an die Ostsee gebracht. Der sympathische TV-Star und Moderator York Lange sprachen beim Talk unter freiem Himmel über Motsis Weg auf die Bühne, Herausforderungen für ihre Tanzschule in Corona-Zeiten und die Zusammenarbeit mit Joachim Llambi.

Lebensfroher Talk-Gast: Jeder möchte Motsi sehen

20 Ehrengäste auf der Terrasse, weitere 80 im Publikum rundherum: Der sh:z DamplandTALK mit Motsi Mabuse hat den Besucherrekord geknackt – trotz Sicherheitsabstand. Als sich herumsprach, dass die lebenslustige Künstlerin zu Gast sein wird, kamen mehr und mehr neugierige Dampland-Besucher vorbei. Was viele von ihnen nicht ahnten: Motsi Mabuse war schon seit einer Woche vor Ort, weil sie als Feriengast im frisch renovierten Ostseehotel Midgard Urlaub am Meer machte. Die 39-Jährige ist bodenständig, kommt nicht auf dem roten Teppich daher, sondern mitten aus dem Publikum mit weitem T-Shirt und hellem Haarband auf die Bühne getanzt.

Motsi Mabuse ist nicht nur Jurorin bei Lets Dance, sondern führt seit 2017 auch mit ihrem Lebenspartner eine eigene Tanzschule.
Gohde

Motsi Mabuse ist nicht nur Jurorin bei Lets Dance, sondern führt seit 2017 auch mit ihrem Lebenspartner eine eigene Tanzschule.

 

Der Tanz ist das, was Motsi Mabuse im Leben häufig Glück brachte, aber auch einiges von ihr abverlangte. Mit 18 Jahren brach sie ihr Jurastudium ab und ging von Südafrika nach Deutschland, um ihre Leidenschaft zum Beruf zu machen – keine einfache Entscheidung. Motsi Mabuses Vater ist Richter, ihre Mutter Lehrerin. Dass ihre gut ausgebildete Tochter alleine ins Ausland geht, um Tänzerin zu werden anstatt in die Fußstapfen ihres Vaters zu treten, war für ihre Eltern anfangs schwer zu akzeptieren. Doch Motsi war ehrgeizig und hatte ein Ziel: „Ich wollte nicht als Loser zurückkommen“, erinnert sie sich lachend. Darüber, dass sie ihre Eltern trotz aller Zweifel stolz gemacht hat, ist sie sehr glücklich.

Ein Künstlerleben ist nicht einfach, aber wenn man hart arbeitet, kann man auch damit etwas erreichen und sein Leben finanzieren. Motsi Mabuse, Profi-Tänzerin, Jurorin bei „Let's Dance“ und Leiterin einer eigenen Tanzschule.
 

Im Gespräch mit York Lange verrät Motsi auch, durch welchen Zufall Joachim Llambi sie vor über zehn Jahren entdeckte und ermutigte, bei Let's Dance mitzumachen. Dass die Teilnahme an der TV-Sendung ihr Leben so verändern würde, damit hatte Motsi Mabuse nicht gerechnet. Das Angebot von Joachim Llambi, bei der Show dabei zu sein, hatte sie sogar mehrmals abgelehnt. Warum sie schließlich doch Ja sagte und wie ihre erste Begegnung mit Llambi zustande kam, sehen Sie im folgenden Video: 

sh:z DamplandTALK mit Motsi Mabuse: Hier das ganze Video ansehen

 

Challenge am Strand: Wer baut die schönere Burg?

Wie bei jedem DamplandTALK forderte York Lange seinen Gast wieder zu einer Challenge heraus. Dieses Mal ging es darum, am Ostsee-Strand des Damplands eine Wikingerburg aus Sand zu bauen. Als Hilfsmittel stellte Chef-Animateur Sven den beiden Kandidaten jeweils ein Sandspielzeug-Set mit Eimer, Schaufel, Sieb, Förmchen und Gießkanne zur Verfügung. Nach fünf Minuten war Schluss mit der Buddelei, dann war die Zeit abgelaufen. Jurorin Emily schritt zur Begutachtung auf die Baustelle – und zeigte auf Yorks Burg: Seine ist die schönere, entschied das Mädchen. Punkt für den Gastgeber.

Bei einem anderen Spiel wiederum hatte Motsi die Nase vorn: Im Zeitungstanz zum Song „Conga“ von Gloria Estefan duellierte sie sich mit Jörn Lederer, Commercial Director des Damplands. Der betrat zwar etwas skeptisch die improvisierte Tanzfläche – schließlich war der spontane Programmpunkt nicht abgesprochen – aber das Publikum „seines“ Damplands unterstütze ihn und Motsi lautstark und mit Standing Ovation. So viel gejohlt wurde bei bei einem DamplandTALK noch nie. Das macht Vorfreude auf die nächste Ausgabe: Am 9. Juli ist Fynn Kliemann zu Gast. Tickets dafür gibt es ab Montag unter shz.de/damplandtalk zu gewinnen.

Sehenswert: Alle Folgen des sh:z DamplandTALKs in der kostenlosen DampandTALK-Mediathek (ohne sh:z plus), unter anderem mit Cornelia Poletto, Sabine Kaack, Santiano, Stefan Gwildis, Matze Knop und Nova Meierhenrich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert