Tourismus : Chance auf Nordlicht im Norden Finnlands höher als im Süden

Polarlichter wie hier im norwegischen Tromsö sind auch in Finnalnd zu beobachten.
Polarlichter wie hier im norwegischen Tromsö sind auch in Finnalnd zu beobachten.

Touristen haben im Norden Finnlands rund zehnmal so gute Chancen auf Nordlichter wie im Süden des Landes. In Südfinnland gebe es das spektakuläre Naturschauspiel nur in etwa 10 bis 20 Nächten pro Jahr. Darauf weist Visit Finland hin.

shz.de von
25. Oktober 2013, 12:16 Uhr

Die beste Zeit für Licht-Touristen sind die Monate September bis März. Urlauber, die es auf das Polarlicht abgesehen haben, sollten hell erleuchtete Gebäude oder andere größere Lichtquellen meiden. Denn je dunkler die Umgebung ist, desto leichter lassen sich die Nordlichter erkennen.

Zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang können die Nordlichter permanent ohne Ankündigung sichtbar werden. Daher sollten Nordlicht-Touristen vor allem in sternenklaren Nächten immer wachsam sein, rät Visit Finland.

Verbessen können sie ihre Chance auf die Lichter, wenn sie sich für den kostenlosen E-Mail-Newsletter des meteorologischen Instituts «Auroras Now!» registrieren, der Eilmeldungen verschickt, wenn die Lichter irgendwo gesichtet werden. Dafür müssen sie auf Englisch eine Anmeldung an die Mail-Adresse aurorasnow-feed@posti.fmi.fi schicken.

Auroras Now (eng.)

Tipps zum Beobachten der Nordlichter (eng.)

Eilmeldungen für Nordlichter in Finnland (eng.)

Aurora Bubbles (eng.)

Iso-Syöte-Hotels (eng.)

Related content
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen