Schneefälle : Aktuelle Lage: Winterausrüstung für Alpenpässe wichtig

Einige Alpenpässe können nur noch mit Schneeketten befahren werden. /dpa
Foto:
1 von 1
Einige Alpenpässe können nur noch mit Schneeketten befahren werden. /dpa

Schneeketten sind nun ein Muss für Autotouren durch die Alpen. Denn einige Pässe sind nur noch mit entsprechender Ausrüstung befahrbar. In der Schweiz sind sogar schon einige Pässe gesperrt.

shz.de von
25. Oktober 2017, 10:51 Uhr

Nach leichtem Schneefall sind einige Alpenpässe in der Schweiz vorübergehend gesperrt. Planen Autofahrer eine Route, die durch höhere Lagen führt, sollten sie auf jeden Fall ihre Winterausrüstung sowie Schneeketten einpacken.

Auch in den kommenden Tagen müssen Autofahrer Prognosen zufolge in den Alpen mit Schneefällen sowie winterlicher Witterung rechnen. Das rät der Auto Club Europa (ACE).

Nur mit Schneeketten befahrbar sind derzeit neun Passstraßen : in Österreich der Arlbergpass, der Radstädter Tauernpass sowie die Silvretta-Hochalpenstraße, im Übergang von Italien zur Schweiz der Umbrailpass sowie in der Schweiz der Albulapass, der Galibier, der Lukmanierpass, der Oberalppass sowie der Simplonpass.

Gesperrt sind vorübergehend sechs Pässe in der Schweiz: der Flüelapass, der Furkapass, der Grimselpass, der Gotthardpass, der Klausenpass sowie der Sustenpass.

ACE-Alpenstraßenbericht

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert