Schnee- und Lawinenforschung : Das Matterhorn schwingt hin und her

Avatar_shz von 28. Dezember 2021, 10:56 Uhr

shz+ Logo
Mit dem bloßen Auge zu sehen ist es nicht. Doch der Gipfel des Matterhorns bewegt sich in gut zwei Sekunden um wenige Nano- bis Mikrometer.
Mit dem bloßen Auge zu sehen ist es nicht. Doch der Gipfel des Matterhorns bewegt sich in gut zwei Sekunden um wenige Nano- bis Mikrometer.

Dass seismische Wellen der Erde ganze Berge ins Schwingen bringen können, klingt beunruhigend. Genau das haben Forscher nun am Matterhorn nachgewiesen. Für den Menschen spürbar sind die Bewegungen jedoch nicht.

Zermatt | Das Matterhorn steht nur scheinbar starr und unbeweglich in der Schweizer Landschaft. In Wirklichkeit schwingt es. Das haben Forscher jetzt in der Fachzeitschrift „Earth and Planetary Science Letters“ beschrieben. In gut zwei Sekunden bewegt der Gipfel sich demnach aber nur um wenige Nano- bis Mikrometer, was mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen i...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert