zur Navigation springen

Vorsicht bei Vermittlungsverträgen im Netz

vom

Düsseldorf (dpa/tmn) - Diverse Vermittler im Netz versprechen tolle Prämien, wenn Verbraucher über ihren Dienst einen Vertrag abschließen. Kunden aber sollten vorsichtig sein: Bei vielen dieser Angebote lauern Fallstricke - die richtig teuer werden können.

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2013 | 05:33 Uhr

Düsseldorf (dpa/tmn) - Diverse Vermittler im Netz versprechen tolle Prämien, wenn Verbraucher über ihren Dienst einen Vertrag abschließen. Kunden aber sollten vorsichtig sein: Bei vielen dieser Angebote lauern Fallstricke - die richtig teuer werden können.

Vermittlungsdienste im Internet versprechen, ihren Kunden Verträge aller Art günstiger zu besorgen. Buchen Verbraucher zum Beispiel ihren neuen Handytarif über einen solchen Dienst, sollen sie dafür eine wertvolle Prämie erhalten. Angeboten werden unter anderem Einkaufsgutscheine oder teure technische Geräte. Bei unseriösen Anbietern können Kunden hier aber das Nachsehen haben, warnt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen: Denn der abgeschlossene Vertrag gelte auch dann, wenn der Vermittler die Prämie nicht herausrückt.

Auch gekündigt werden können die ungewollten Verträge dann in der Regel erst nach Ablauf der vereinbarten Mindestlaufzeit. Bei Mobilfunkverträgen sind das meistens zwei Jahre. Verbraucher sollten das Angebot der Vermittler daher genau prüfen. Das gilt auch für die Prämien, bei denen manche Anbieter im Kleingedruckten Fallstricke verstecken: So werden für sperrige Gegenstände zum Beispiel plötzlich absurd hohe Versandkosten fällig, in manchen Fällen ist der angegebene Wert der Prämien viel zu hoch. Anderswo gibt es die Prämien erst, wenn Verbraucher dem vermittelten Tarif oder Vertrag eine gewisse Zeit treu bleiben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen