Stiftung Warentest : Kreditkarten-Überblick behalten

Kreditkartenabrechnungen sind oft unübersichtlich. Die Kreditkartenumsätze sollten daher regelmäßig überprüft werden.
Kreditkartenabrechnungen sind oft unübersichtlich. Die Kreditkartenumsätze sollten daher regelmäßig überprüft werden.

Häufig sind Kreditkartenbelege sehr unübersichtlich. Prüfen Verbraucher in längeren Abständen ihre Konten, fällt es oft schwer, Ausgaben zuzuordnen und einzelne Posten zu durchschauen. Wie behält man einen besseren Überblick im eigenen Kreditkarten-Zahlungsverkehr?

shz.de von
24. Juli 2018, 12:55 Uhr

Kreditkartenabrechnungen sind oft unübersichtlich und teils sogar undurchsichtig aufbereitet. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest , die 23 solcher von Lesern zur Verfügung gestellter Datensätze analysiert hat («Finanztest»-Ausgabe 8/18).

Die Experten raten deshalb, Kreditkartenumsätze besser regelmäßig zu prüfen. Denn bei kurzen Abständen zwischen den Kontrollen erinnert man sich im Zweifel besser an die jeweiligen Abbuchungen.

Bei den meisten der ausgewerteten monatlichen Abrechnungen beklagten die Tester Unübersichtlichkeit: Zum Beispiel wurden bei Zahlungen oder Abhebungen im Ausland die zusätzlichen Entgelte und Gebühren oftmals nicht direkt zugeordnet. Oder die Gebühren waren bereits in die dazugehörenden Beträge eingerechnet worden, wodurch der Karteninhaber nichts von diesen Posten erfährt. Ein Laie sei in so einem Fall nicht in der Lage, die Abrechnungen vollständig zu überprüfen, bemängeln die Experten.

Sie raten deshalb dazu, Belege von Kartenzahlungen zur Überprüfung aufzubewahren und bei unklaren Abzügen auf der Abrechnung bei ihrer Bank nachzufragen. Unberechtigte Umsätze sollten immer so schnell wie möglich gemeldet werden, damit die Bank diese zurückbucht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert