zur Navigation springen

Recht : Immobilienkäufer bekommen Vertrag 14 Tage vor Notartermin

vom

Wer eine Immobilie kaufen will, hat ab sofort Anspruch darauf, den Vertrag zwei Wochen vor dem vereinbarten Notartermin in den Händen zu halten. Das ist nicht unerherblich - denn ist der Vertrag erst einmal unterschrieben, dann gilt er auch.

shz.de von
erstellt am 30.Sep.2013 | 15:16 Uhr

Ab dem 1. Oktober müssen Hauskäufer ihre Vertragsunterlagen zwei Wochen vor dem Beurkundungstermin beim Notar in den Händen haben. Darauf weist der Verband Privater Bauherren (VPB) hin. Die Unterlagen werden ihnen vom Notar zugestellt. Die Notare müssen auch darauf achten, dass dieser Termin eingehalten wird.

Käufern soll dadurch ermöglicht werden, sich umfassend mit den Vertragsdetails vertraut zu machen. Auch sollen sie so die Möglichkeit bekommen, vor der Unterschrift unter den Vertrag noch offene Fragen zu klären. Das ist wichtig - denn ist der Vertrag erst einmal unterzeichnet, dann gilt er. Ein Widerrufsrecht gibt es nicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen