Verbraucher : Abgesichert gegen Sturmschäden: Welche Policen wichtig sind

Regen, starker Wind, herabfallende Äste: Ein Sturm kann für Autofahrer gefährlich werden. Für Schäden am Wagen kommt die Kfz-Teilkaskoversicherung auf.  
Regen, starker Wind, herabfallende Äste: Ein Sturm kann für Autofahrer gefährlich werden. Für Schäden am Wagen kommt die Kfz-Teilkaskoversicherung auf.  

Der Herbst wird stürmisch. Auch Gewitter sagen Meteorologen voraus. Gut zu wissen, welche Versicherung bei einem finanziellen Schaden einspringt. Hier ein kleiner Überblick:

shz.de von
21. Oktober 2013, 13:16 Uhr

Abgedeckte Dächer, umgestürzte Bäume, kaputte Autos - immer wieder richten Stürme schwere Schäden an. Allein die heftigen Sommer-Hagelstürme haben in diesem Jahr nach ersten Auswertungen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft Schäden in einer Gesamthöhe von 2,7 Milliarden Euro hinterlassen. Um sich vor den finanziellen Folgen zu schützen, sind nicht viele Versicherungen nötig.

Werden Haus oder Wohnung durch Blitzeinschlag, Sturm oder Hagelkörner beschädigt, springen die Hausrat- und Wohngebäudepolicen ein. Kommt es zu Überschwemmungen durch Starkregen ist eine Elementarschadenversicherung nötig.

Bei Autos übernimmt die Kfz-Teilkaskoversicherung Hagel-, Blitz- und Sturmschäden. Ist das Blech verbeult oder sind die Scheiben kaputt, werden die Reparaturkosten meist in voller Höhe erstattet. Unwetterschäden am Auto sollten gut dokumentiert und zügig gemeldet werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen