Öl, Bürste und Pomade : Wie Männer ihren Bart richtig pflegen

Barthaare sind meist eher trocken und borstig. Bartöle sollen sie weicher und geschmeidiger machen.
Barthaare sind meist eher trocken und borstig. Bartöle sollen sie weicher und geschmeidiger machen.

Die Bartpflege ist mühsam und beansprucht Zeit. Doch wer sich nicht darum kümmert, muss mit Verfilzen und Verwildern des Barthaars rechnen. Eine Anleitung zur optimalen Pflege:

shz.de von
03. Juli 2019, 13:57 Uhr

Barthaare sind meist eher trocken und borstig. Bartöle sollen sie weicher und geschmeidiger machen. Und so funktioniert die Anwendung:

Bartträger träufeln einige Tropfen Öl auf die Handfläche und verreiben sie zwischen den Fingern. Dann massieren sie das Öl von oben nach unten gleichmäßig in den Bart ein, erklärt Birgit Huber vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel.

Nachdem das Öl sorgfältig verteilt wurde, kommt die Bartbürste zum Einsatz. Beim Bürsten sollte man aber vorsichtig vorgehen, rät Huber. Bei sehr langem Barthaar bietet sich auch ein Bartkamm an: Mit diesem lassen sich kleine Knoten lösen. Mit Balsam oder Pomade lässt der Bart sich anschließend noch in Form bringen.

Viele Männer waschen ihren Bart bei der Haarwäsche gleich mit. Ist die Gesichtshaut unter den Haaren trocken und neigt sie zum Jucken, empfiehlt die Expertin den Griff zu einem möglichst mildem Shampoo oder einem speziellen Bartshampoo.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert