Wespen-Sommer 2018 : Wespen: Nützliche Tiere mit schlechtem Image

<p>Nicht nur Bienen sind wichtige Helfer beim Bestäuben von Blumen, sondern auch Wespen sorgen für die Vermehrung der Pflanzen. </p>

Nicht nur Bienen sind wichtige Helfer beim Bestäuben von Blumen, sondern auch Wespen sorgen für die Vermehrung der Pflanzen.

Sie sind in diesem Sommer besonders zahlreich: Wespen können einem so manches Picknick verderben. Die Insekten sind für den Menschen und die Natur allerdings sehr hilfreich.

von
21. August 2018, 03:59 Uhr

Sie knabbern an der Bratwurst, naschen von der Marmelade oder plumpsen in die Bierflasche - Jetzt im Spätsommer haben die schwarz-gelb gestreiften Insekten Hochsaison. Und der Schein trügt nicht: In diesem Sommer sind Wespen tatsächlich besonders aktiv und zahlreich. Das liegt an den idealen Bedingungen im warmen und trockenen Frühjahr, sodass bei vielen Staaten fast die ganze Brut überlebt hat. Wenn die unbeliebten Gäste sich in Scharen über Getränke und Speisen hermachen und einem aufdringlich um den Kopf herumschwirren, verfallen nicht wenige Leute in Panik. Dabei sollte man sich darüber im Klaren sein, dass die Wespen dabei weder aggressiv noch angriffslustig sind, sondern lediglich auf der Suche nach Nahrung.

Sie bestäuben und fressen Kadaver

Die Wespen haben keinen leichten Stand, dabei wissen viele nicht, dass sie nicht nur die Umwelt im Gleichgewicht halten, sondern auch nützlich für den Menschen sind. Denn sie versorgen ihre Brut mit Fliegen, Mücken, Raupen und Blattläusen und leisten so ihren Beitrag zur biologischen Schädlingsbekämpfung. Außerdem beseitigen sie auch tote Tiere, indem sie die verwesenden Kadaver fressen und halten dadurch die Umwelt sauber. Auch Wild- und Nutzpflanzen profitieren von den Wespen, da sie die Blüten bestäuben und somit die Verbreitung der Pflanzen vorantreiben.

Kurz und bündig: Fünf Tipps zum Umgang mit Wespen

  • Nicht nach den Tieren schlagen oder sie anpusten, das macht Wespen aggressiv.
  • Lebensmittel im Freien abdecken und nach der Mahlzeit nach drinnen bringen.
  • Getränke nicht direkt aus Glas oder Flasche, sondern mit einem Strohhalm trinken.
  • Den Tieren eine sogenannte Ablenkfütterung anbieten, d.h. abseits vom Tisch einen Teller mit Essen hinstellen. Am besten eignen sich dafür reife Trauben.
  • Bunte Kleidung sowie Parfüms oder Deodorants im besten Fall vermeiden, davon fühlen sich die Tiere angezogen.
<p>Der Sommer 2018 ist ein sehr guter Insekten-Sommer. Vor allem im Mai, als sich die Nester entwickelt haben und die Jungtiere geschlüpft sind, war es warm und trocken und es gab viel Futter.</p>
Unsplash

Der Sommer 2018 ist ein sehr guter Insekten-Sommer. Vor allem im Mai, als sich die Nester entwickelt haben und die Jungtiere geschlüpft sind, war es warm und trocken und es gab viel Futter.

 

Was bei einer Wespen-Invasion zu tun ist:

Beim Essen im Freien ist es ratsam, Flaschen verschlossen und Nahrungsmittel wie Grillfleisch, Salate oder Süßspeisen verdeckt zu halten. Wenn Kinder dabei sind, sollten die Erwachsenen darauf achten, dass sie auf süße Getränke lieber verzichten und auch am Mund kein Zucker klebt, der die Wespen anlocken kann. Wer das Gefühl hat, von einer Wespe ins Visier genommen worden zu sein, dreht sich am besten weg oder geht ein paar Schritte beiseite. Das A und O beim Wespenanflug ist: Ruhe bewahren. Gerade wenn man nach ihnen schlägt, um sie zu verscheuchen, fühlen sich die Tiere bedroht. Auch Anpusten ist keine gute Idee, da das Kohlendioxid in der Atemluft ein Alarmsignal für die Tiere ist. Auch sollte im Freien Parfum, Haarspray oder Deodorant eher sparsam aufgetragen werden, denn der süße Duft kann die Wespen aggressiv werden lassen.

(Mit Material vom Bundeszentrum für Ernährung)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen