zur Navigation springen

Top Models 2015 : Karen Hoklas will es wissen

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die 46-Jährige aus Leck hat beim Casting des Top-Model-Wettbewerbs überzeugt und es unter die besten 35 Teilnehmerinnen geschafft

Auf den Modenschauen bei C.  J. Schmidt in Husum war Karen Hoklas schon häufig – im Publikum. Nun hat die 46-Jährige aus Leck die Chance, den Zuschauerrang mit dem Laufsteg zu tauschen: Sie hat beim Casting des Top-Model-Wettbewerbs überzeugt, den unsere Zeitung zusammen mit dem Husumer Modehaus C. J. Schmidt ausrichtet. Insgesamt hatten sich mehr als 400 Schleswig-Holsteiner beworben – Karen Hoklas hat es unter die 35 besten Frauen geschafft. Auf die Gewinner – zehn Frauen und drei Männer – warten ein Modelvertrag für ein Jahr und zwei Beautytage im „Alten Meierhof“.

„Da müssten wir eigentlich auch mal mitmachen“, dieser Satz sei schon häufiger gefallen, wenn sie sich mit einer Freundin über die Modenschauen und den Top-Model-Wettbewerb unterhielt. Bereits zum achten Mal präsentieren der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag und C.  J. Schmidt Frauen und Männer, die zu sich und ihrem Äußeren stehen, die mindestens 45 Jahre alt sind – und schon ein gutes Stück Leben genossen sowie auch Krisen gemeistert haben.

Selbst beworben hat sich die Geschäftsführerin eines Küchengeschäfts in Leck jedoch nicht: „Mein Freund Jörg hat uns beide angemeldet. Er ist leider schon früh ausgeschieden, seine Bewerbung als ,durchgeknallter Buchhalter‘ im Schottenrock war wohl etwas zu verrückt“, verrät Karen Hoklas schmunzelnd. Sie selbst hat laut eigener Aussage nicht damit gerechnet, so weit zu kommen – darüber, dass sie mit ihrem Aussehen, ihrer Ausstrahlung und ihrer Art die Jury offenbar beeindruckt hat, freut sich die Südtonderanerin jetzt aber umso mehr.

Mode und ein gepflegtes Äußeres sind der der 1,73 Meter großen Kandidatin sehr wichtig, sogar beim Nordic Walking mit Freundinnen um 7 Uhr morgens gehört bei ihr ein leichtes Make-up zum Sportoutfit. „Und ich gehe sehr gerne Shoppen – leider“, sagt sie und lacht. Humorvoll, ehrlich, großzügig – so beschreiben sie andere. „Ich stelle mich eigentlich eher in den Hintergrund“, sagt die Mutter eines Sohns von sich selbst. Aber an beruflichen und privaten Veränderungen, die nicht immer einfach gewesen seien, sei ihr Selbstbewusstsein gewachsen und sie habe Spaß daran entwickelt, sich Herausforderungen zu stellen – wie eben dem Top-Model-Contest.

Karen Hoklas spielt seit ihrer Jugend Faustball, probiert beim Kochen und Backen gerne Neues aus und lernt seit drei Jahren mit Feuereifer Gitarrespielen. Familie, Freunde und Bekannte drücken Lecks Top-Model in spe die Daumen, wie die vielen positiven Rückmeldungen zeigen. „Jetzt will ich es wissen – und freue mich über jede Stimme“, sagt die 46-Jährige.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Mär.2015 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen