zur Navigation springen

Top Model-Wettbewerb 2015 : Chance auf dem Laufsteg

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Alle Frauen und Männer ab 45 aufgepasst: Ab sofort können sich Schleswig-Holsteiner mit Spaß an Mode für den Top Model-Wettbewerb 2015 bewerben. Die Sieger bekommen einen Model-Jahresvertrag.

shz.de von
erstellt am 12.Feb.2015 | 15:10 Uhr

Lachfältchen, weibliche Rundungen und schon einige silberne Haare auf dem Kopf – kein Problem für unseren Top Model-Wettbewerb. Denn für diesen sucht unsere Zeitung zusammen mit dem Husumer Modehaus C.J. Schmidt gerade die Frauen, die schon ein gutes Stück Leben gelebt, genossen und gemeistert, die Kinder bekommen und Krisen überstanden haben. Mindestens 45 Jahre alt, Spaß an Mode und Lust auf neue Erfahrungen – so lauten für Frauen und Männer die wichtigsten Voraussetzungen, um sich zu bewerben. Aus allen Einsendungen lädt die Top Model-Jury 70 Frauen und 25 Männer zum Casting ins sh:z-Druckzentrum nach Büdelsdorf ein. Zehn Damen und drei Herren von diesen werden am 17. April als die schleswig-holsteinischen Top Models 2015 bei mehreren Modenschauen bei C.J. Schmidt in Husum gefeiert. Alle 13 gewinnen einen Model-Vertrag und zwei Verwöhn-Tage im Glücksburger Vitalhotel „Alter Meierhof“, dem Beautypartner unseres Wettbewerbs.

Sie können sich nicht vorstellen, Mode vor hunderten Zuschauern zu präsentieren oder überhaupt auf einem Catwalk zu gehen? So ging es den meisten der bisher gekürten Models. Denn alle kamen mitten aus dem Leben, aus den verschiedensten Berufen zum Casting. Doch professionell gestylt und fotografiert fühlt sich das Leben schon anders an. Und auch die ersten Schritte auf dem Laufsteg werden leicht gemacht. Jury-Mitglied Ulrike Klein, Inhaberin der Hamburger Agentur Jahn-Models, erklärt genau, worauf es beim Gehen und Posen ankommt. Ein Top-Model der vergangenen Jahre zeigt den Bewerbern die einfachen Schrittfolgen.

Diese Aufgabe übernimmt in diesem Jahr Barbara Radtke, die zum zweiten Mal auch Jury-Mitglied ist – und vor einigen Jahren selbst als Bewerberin nach Büdelsdorf fuhr. „Ich kann so gut nachempfinden, wie sich die Frauen fühlen, wenn sie vor die Jury treten. Doch Grund zur Panik besteht nicht, eine gesunde Aufregung tut gut und muss auch sein“, sagt die 61-Jährige, für die nach dem Erfolg bei unserem Wettbewerb große Model-Aufträge folgten. Darunter Shootings für Hochglanzmagazine wie „Donna“ oder „Für Sie“, für „Conley“ zierte sie das Titelblatt des jüngsten Weihnachtskatalogs, Modenschauen läuft Barbara Radtke unter anderem für Gerry Weber, Werbeplakate für Hornbach zeigen die attraktive Kosmetikerin aus Handewitt bei Flensburg in ganz Europa. Zudem spielt sie immer öfter als Nebendarstellerin in Fernsehserien mit. Die vierfache Mutter und fünffache Oma wurde bei der Miss Germany 50plus-Wahl sogar mehrfach ins Finale, also den Kreis der schönsten Frauen jenseits der 50 in Deutschland gewählt.

„Ich liebe das Modeln. Doch auch für Frauen, die dies nicht anstreben, ist der Top Model-Contest eine tolle Chance, sich auszuprobieren, mal etwas Neues zu wagen. Allein das ist ein Gewinn, deshalb kann ich nur raten: Macht mit!“, sagt Barbara Radtke, der die Lust am Leben aus den braunen Augen strahlt. „Mein Ding war und ist die natürliche Schönheit“, sagt sie. „Dieser Jugendwahn ist doch schlimm. So viele lassen sich tackern oder spritzen, setzen sich unter einen wahnsinnigen Druck, weil sie mit 60 wie 30 aussehen wollen, das macht doch überhaupt keinen Sinn“, sagt das Top Model, das seine Haare in Naturgrau trägt, Botox-Spritzen ablehnt und dessen Lächeln gerade durch die Fältchen um Mund und Augen so hinreißend strahlt.„Sich gut pflegen, bewegen, gut ernähren und vor allem Freude am Leben haben – daher, also von innen, kommt wahre Schönheit“, sagt Barbara Radtke. Eine kleine Ruhepause über Mittag gönnt sie sich fast jeden Tag, doch sonst stürmt sie durchs Leben als wäre sie 40. „Ich muss zugeben, oft vergesse ich, dass ich über 60 bin“, sagt die Jury-Frau, die – kaum zu glauben – einen zweiten Anlauf brauchte, um ein Top Model zu werden. „Ich war nach dem ersten Casting schon enttäuscht. Doch Frauen, die gerne mal Modeln möchten, sollten sich mehrmals bewerben“, rät Barbara Radtke.

Erstmals ist beim Top Model-Wettbewerb die Mindestgröße für Frauen aufgehoben. „Denn wir haben in den vergangenen Jahren tolle Bewerberinnen auch unter 1,65 Meter gehabt“, sagt C.J. Schmidt-Geschäftsführer Peter Cohrs. „Ich finde das super, die Modebranche sollte sich flexibler zeigen, schließlich sind nur wenige Frauen 1,90 Meter groß und tragen Größe 34“, sagt Barbara Radtke.

Weitere Informationen zu dem Model Contest finden Sie hier.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen