zur Navigation springen

Malente : Lene Krämer

vom

Die gebürtige Dänin lebt seit vielen Jahren in Deutschland. Der Wettbewerb sei eine tolle Idee, findet die Sängerin mit der kraftvollen Stimme.

shz.de von
erstellt am 09.Apr.2013 | 12:59 Uhr

Malente | Lene Krämer ist stolz. Stolz auf ihr Gewicht, stolz auf ihre Falten, stolz auf ihr Alter. "Jedes graue Haar steht doch für ein Stück Lebenserfahrung", sagt sie lächelnd. "Meine 91-jährige Mutter sagte einmal, dass die beste Zeit ihres Lebens erst mit 40 Jahren begonnen hat." Umso glücklicher ist Krämer, dass ein Model-Wettbewerb für über 45-Jährige angeboten wird, bei denen nicht die üblichen Schönheitsideale vorausgesetzt werden.

Dennoch ist es dem Zufall zu verdanken, dass die 53-jährige Dänin aus Malente an dem Wettbewerb teilnimmt. Für berufliche Zwecke habe sie Aufnahmen von sich in einem Malenter Fotostudio machen lassen. "Eine Auszubildende im letzten Lehrjahr machte die Fotos und wir hatten eine Menge Spaß", berichtet die selbstständige Sängerin. Daraufhin habe die angehende Fotografin gefragt, ob sie Modell für ihre Abschlussprüfung stehen wolle. Krämers Lust am Modeln war geweckt und sie sagte zu.

Da traf es sich gut, dass Krämer nur kurze Zeit später auf den Model-Wettbewerb in der Zeitung aufmerksam wurde. "Ich habe die Artikel darüber in den vergangenen Jahren immer mit Interesse gelesen und nach den Fotoaufnahmen in Malente habe ich mich entschieden, dieses Mal mitzumachen", sagte sie. Daher habe sie sich sehr über die Einladung zu dem Fototermin nach Büdelsdorf gefreut. "Ich hatte gemischte Gefühle, weil ich nicht wusste, was mich dort erwartet", berichtet Krämer.

Doch die anfängliche Skepsis war rasch verflogen. "Es war eine lockere Atmosphäre und wir Teilnehmer haben uns gegenseitig unterstützt." Darüber freute sich Krämer, denn das ständige Konkurrenzdenken mag sie nicht. Keine Konkurrenten, aber Nacheiferer könnte Krämer bald aus ihrem eigenen Bekanntenkreis bekommen. "Da gibt es einige attraktive Frauen, die älter als 45 Jahre sind und die vielleicht im nächsten Jahr teilnehmen werden."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen