zur Navigation springen

Schleswig-Holstein-Top-Model : Mit Charisma und Lässigkeit

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Mediengestalter Frank Smolarek (46) aus Boostedt macht aus Neugier mit. Er hatte schon zwei TV-Auftritte.

Boostedt | Dem einen oder anderen dürfte Frank Smolarek vom Anblick her bekannt vorkommen – und zwar nicht nur, weil er ihm schon mal auf der Straße begegnet ist. Der 46-jährige Boostedter, der als Kandidat beim Wettbewerb „Schleswig-Holstein Top Model“ mitmacht, spielte bereits zwei Rollen in TV-Vorabend-Serien. Jetzt ist der gelernte Mediengestalter unter den zehn männlichen Endkandidaten – und gibt sich selbstbewusst: „Ich wäre enttäuscht, wenn ich auf den hinteren Plätzen landen würde.“

Vor etwa fünf Jahren entstand ein Foto, das zu allem den Anstoß gab. Martin Elsner („Fotomanufaktur“) fotografierte ihn in cooler Pose. „Mein Sohn Finn Niklas sagte damals ‚Mensch, Papa, Du siehst aus wie ein Model‘“, erinnert sich der gebürtige Neumünsteraner, dessen Wahrzeichen die schulterlang getragene graue Mähne ist („ich bin schon ein gewisser Typ“) und der von Freunden bescheinigt bekam, ein bisschen wie der Autor Frank Schätzing oder der Schauspieler Jeff Bridges auszusehen.

Über eine Casting-Agentur aus Hamburg kam der Kontakt zur Sendung „Mein dunkles Geheimnis“ auf Sat 1 zustande. Das war 2014. „Wir hatten zwei Drehtage, es war schon aufregend. Ich hatte die Rolle eines fiesen Direktoren. Das Schwierige war, dass wir die Szenen mehrfach spielten, um verschiedene Perspektiven schneiden zu können.“ Doch das Ergebnis stellte ihn zufrieden. Ein Jahr später wurde er für die Serie „Mieten, kaufen, wohnen“ auf Vox gebucht, in der er einen Mediengestalter und Immobilien-Interessenten mimte.

Für den Top-Model-Wettbewerb bewarb er sich aus Neugier. „Ich wollte mal was Anderes ausprobieren“, sagt Smolarek, der nach zwölf Jahren als Zeitsoldat beruflich umstieg und zehn Jahre als freiberuflicher Mediengestalter arbeitete. Vom Casting in Büdelsdorf erinnert er die „lockere Stimmung“: „Alle waren offen und herzlich.“ Seinen Stil bezeichnet er als lässig-sportlich und durchaus modisch: „Es muss stimmig sein, und ich bin kein Büromensch mit Schlips und Kragen.“ Dass sich ältere Models außerhalb der Mager-Maße auf dem Laufsteg präsentieren, findet Frank Smolarek, der durchaus „etwas auf den Rippen“ hat, gut: „Auch mit Bäuchlein kann man Charisma haben.“

Er gibt sich selbstbewusst: „Ich war überzeugt, dass ich in die Zwischenrunde komme.“ Vom Typ her strahlt der geschiedene Vater zweier Kinder Gelassenheit und innere Ruhe aus und bezeichnet sich als „an sich gut gelaunten, gelegentlich fröhlichen, zielstrebigen, unternehmungslustigen und experimentierfreudigen“ Menschen. Sein aktueller Job als Disponent bei Medi-Car in Neumünster mache ihn außerdem bodenständig: „Bei der Arbeit mit Behinderten sieht man die Dinge mit anderen Augen. Dieser Job bringt mir neue An- und Einsichten, man lernt, seine eigene Gesundheit wertzuschätzen.“

Für eine gute Gesundheit sorgt er mit Rennradfahren. „Ich habe vor zehn Jahren die Rennrad-Gruppe in Boostedt gegründet, dieses Jahr wollen wir anlässlich des runden Bestehens eine Deutschland-Tour mit 1000 Kilometern auf sieben Etappen machen“, sagt er.

Jetzt drücken ihm Familie und Freunde heftig die Daumen, er hofft und sagt: „Wenn man eine Runde weiter kommt, wird man ehrgeizig, die Sache auch zu gewinnen. Und es gibt einen schönen Preis. Aber es soll alles noch Spaß machen.“

Alle Top Models finden Sie hier.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Apr.2016 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen