zur Navigation springen

SH Top Model : Gesucht: Models von nebenan

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag und das Modehaus C.J. Schmidt suchen Schleswig-Holsteiner über 45, die Lust auf Mode und Laufsteg haben. Erstmals können auch Töchter und Söhne dabei sein.

von
erstellt am 04.Mär.2017 | 10:48 Uhr

Raus aus dem Alltag, rauf auf den Laufsteg: Zum zehnten Mal sucht der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag (sh:z) zusammen mit dem Modehaus C.J. Schmidt ganz unterschiedliche Frauen und Männer aus Schleswig-Holstein, die Lust haben, beim Model-Wettbewerb mitzumachen. Model-Maße und Laufsteg-Erfahrung sind keine Voraussetzung: Wer über 45 Jahre alt ist und einmal etwas Neues ausprobieren möchte, ist herzlich eingeladen, sich zu bewerben.Wie es geht, steht im Infokasten rechts.

Ob sie oder er Kleidergröße 36 , 46 oder größer trägt, spielt beim Top-Model-Contest überhaupt keine Rolle. „Wir suchen tolle Typen mit authentischer Ausstrahlung und ansteckender Lebensfreude – es ist ein Wettbewerb für Frauen und Männer im besten Alter. Ganz bewusst möchten wir einen Kontrapunkt zu den üblichen Model-Wettbewerben setzen“, beschreibt C.J.-Schmidt-Chef Peter Cohrs, worum es geht. Stefan Hans Kläsener, Chefredakteur des sh:z, ergänzt: „Der schöne Mensch von nebenan – so kommen mir die mutigen Models unserer Aktion vor. Ein Gesicht, in dem eine Geschichte und ein wenig Lebenserfahrung steckt, mag nicht faltenfrei sein. Aber Charakter kann man eben auch nicht im Katalog bestellen.“

Sie haben noch keine richtige Vorstellung davon, wie man auf dem Laufsteg eigentlich läuft? Egal! „Es wird einem alles beigebracht“, weiß Meike Straub-Jensen. Die 48-Jährige hat 2014 beim Model-Contest mitgemacht und möchte diese Erfahrung nicht missen: „Es ist eine tolle Aktion, eine ganz besondere Zeit für einen selbst“, erzählt die Büdelsdorferin. „Ich war wirklich beeindruckt, wie professionell alles war – und wie freundlich und nett alle miteinander umgehen.“ Mit einigen der damaligen Teilnehmerinnen trifft sie sich auch heute noch regelmäßig: „Es machen ja ganz unterschiedliche Menschen mit, das hat mir gut gefallen.“ Und, na klar, die schöne Mode, die man als Top-Model tragen und präsentieren dürfe, sei natürlich auch ein Grund, sich als modeinteressierte Frau zu bewerben.

Und wenn die eine oder der andere unsicher ist, ob der Wettbewerb das Richtige ist? „Einfach trauen!“, rät Straub-Jensen. „Ich will auch immer alles perfekt können. Beim Top-Model-Wettbewerb muss man das nicht, da trägt einen die Gruppe mit.“ Und diese Gelassenheit färbe ab, auf dem Laufsteg werde man automatisch lässig: Selbst als ihr während einer Modenschau der Absatz abgebrochen sei, habe ihr das kleine Malheur nichts ausgemacht.

Das Jubiläumsjahr des Model-Contests bietet eine Neuerung: Diesmal dürfen sich nicht nur Frauen oder Männer über 45 allein bewerben: Wer gleich zwei Generationen einer Familie präsentieren möchte, kann sich auch für die Kategorie „mit Tochter/Sohn“ entscheiden. Wichtig: Der Nachwuchs muss mindestens 16 Jahre alt sein. „Wir haben diese Kategorie bewusst aufgenommen, um auch ein jüngeres Publikum anzusprechen und bei der Modenschau noch mehr Abwechslung zu bieten“, erklärt Peter Cohrs.

Von allen Bewerbern werden nach einer Sichtung durch die Top-Model-Jury 70 Frauen und 25 Männer am 1. April zum Casting eingeladen. Begleitet von Freunden und Familie können sie in ungezwungener Atmosphäre zeigen, was sie können und warum sie zu den Top-Models 2017 gehören wollen.

Wer die Juroren überzeugt, gehört zu den 35 Teilnehmern, die ins Voting kommen. Wer am Ende ein Top-Model 2017 ist, entscheiden dann die Leser des sh:z, die abstimmen dürfen, welche Damen und Herren ihnen ganz besonders gut gefallen. Um zu garantieren, dass wirklich ganz unterschiedliche Typen dabei sind, kann die Jury per Wildcard zwei Favoriten auf den Laufsteg bringen.

Für alle Interessierten, denen noch ein schönes Bewerbungsfoto fehlt, finden zwei kostenlose Shootings statt: am Donnerstag, 9. März, zwischen 16 und 18 Uhr im sh:z-Medienhaus (Fördestraße 20) in Flensburg und am Sonnabend, 11. März, zwischen 11 und 13 Uhr bei C.J. Schmidt, (Krämerstraße 1) in Husum.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen