Rendsburg : Michaela Benke

Michaela Benke aus Rendsburg, Jahrgang 196, ist 176cm groß und trägt Kleidergröße 42. Foto: Ruff
1 von 2
Michaela Benke aus Rendsburg, Jahrgang 196, ist 176cm groß und trägt Kleidergröße 42. Foto: Ruff

Michaela Benke lebt drei Jahren in Schleswig-Holstein. Seit einigen Monaten ist sie glücklich verheiratet. Weite Reisen mit ihrem Mann sind ihr Hobby.

shz.de von
19. April 2013, 09:14 Uhr

Rendsburg | So wie sie mit purer Lebensfreude und Elan durch den Alltag geht, wirkt ihre Erscheinung auch auf dem Laufsteg. Michaela Benke ist eine der Frauen, die es unter die besten 35 des Top Ten Model Contests geschafft haben. Jetzt sieht sie gespannt dem Fortgang des Wettbewerbs entgegen. Ihre Teilnahme bezeichnet die 46-Jährige (1,76 Meter groß, Kleidergröße 42/44) als eine der Verrücktheiten, denen sie aufgeschlossen gegenübersteht.

Michaela Benke hat die Liebe von Rotenburg-Wümme nach Rendsburg verschlagen. Seit dem Oktober ist die "glückliche Haus- und Ehefrau" zum zweiten Mal verheiratet. Mit ihrem Mann, dem Besitzer eines Speditionsunternehmens, lebt sie in Neuwerk. Sie schwärmt von ihrer tollen Patchwork-Familie mit fünf Kindern von elf bis 29 Jahren, die im ganzen Bundesgebiet leben. Als "Fellkind" gesellte sich jüngst der elf Monate junge Briard Emil hinzu. Dank des französischen Hütehundes ist das Paar viel in der Natur unterwegs. Weitere Hobbys sind das Golfspielen im Club Lohersand und Reisen; am Wochenende gern nach Dänemark, wenn es über einen längeren Zeitraum geht, in wärmere Gefilde wie bei einer Kreuzfahrt in die Karibik. "Wir genießen unsere Zeit", lautet ihre Devise.

"Das ist so’ne Nummer" schildert Michaela Benke, wie sie in den Model Contest geraten ist. "Wenn du 45 bist, melde ich dich an", hatte ihr Mann im Scherz gedroht. Doch zu dem Zeitpunkt war sie noch nicht so weit. Erst als der gesamte Familienrat vor dem jüngsten Wettstreit beschloss: "Du bist so aufgeschlossen, du machst das jetzt", hat sie zugestimmt. "Egal, was dabei ’rauskommt, ich freu mich einfach, dabei zu sein", sagt sie in frischer Erinnerung an das Casting im Druckzentrum. Dabei sei nicht wie ursprünglich erwartet das Foto-Shooting, sondern der Gang über den Laufsteg das Aufregendste gewesen.

"Man wird förmlich hineingeschubst. Aber alle waren so nett und lieb", schwärmt sie von der begeisternden Atmosphäre. Auch das ganze Drumherum habe gepasst. Sie sei jetzt auch gespannt, wie es weitergeht und freue sich nicht zuletzt auf das Wiedersehen mit den Mitbewerberinnen. Das Mitmachen beim Contest könne sie nur zum Nachahmen empfehlen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen