Top Ten Models : Posieren wie die Profis

Kurzer Check am Laptop: Das Ergebnis sieht gut aus.
2 von 12
Kurzer Check am Laptop: Das Ergebnis sieht gut aus.

Vier Top Ten Models präsentieren für den Fotografen im Sommer Wintermode. Dabei schwitzen sie allerdings höchstens vor Aufregung.

Avatar_shz von
08. September 2010, 05:50 Uhr

Es ist heiß in Husum. Das Thermometer zeigt fast dreißig Grad an. Die Menschen bummeln in T-Shirt und kurzen Hosen durch die Einkaufsstraße und schlecken ein Eis. Während sie den Sommer genießen, bereitet man sich über den Dächern der Stadt schon auf kaltes Wetter vor: Mitten im Sommer wurden Schleswig-Holsteins Top Ten Models für die Werbung der Winter-Mode fotografiert.
"Ganz locker bleiben." Für Fotograf Oliver Soller ist die Arbeit mit Amateur-Models nicht ungewohnt. Der 35-Jährige aus Bremen hat bereits die C.J.Schmidt-Mitarbeiter für die Prospekte des Hauses fotografiert. Die vier Damen, die an diesem Tag vor der Kamera posieren sollen, sind natürlich aufgeregt. Sie kommen mit einem Tages-Make-up und selbst frisiert. Dieses Mal warten kein Star-Friseur und kein Schmink-Team auf sie wie bei der Modenschau, aber junge Damen für Hilfestellung beim Umziehen und die Stylistin des Modehauses.
"Wie gut, dass es hier nicht ganz so warm ist"
Im kleinen Modenschauraum unter dem Dach ist schon alles vorbereitet: Ein hölzernes Podest mit Markierungen und zahlreiche Kleiderständern - allerdings ausnahmlos mit Mode in den Konfektionsgrößen 36 und 38. Darüber ist man im Modehaus sehr unglücklich, schließlich soll sich die Top-Ten-Model-Aktion an gestandene Frauen richten. Und die passen in den meisten Fällen nicht mehr in die kleinen Größen. "Aber die Lieferanten stellen Musterteile nur in den Größen 36 und 38 her", lautet die Erfahrung aus dieser Fotoproduktion. So sehr sich die Verantwortlichen auch bemühten - es waren keine anderen Probekleider zu bekommen. "Das liegt uns sehr auf dem Magen", erklärt eine Mitarbeiterin des Modehauses. Und verspricht, dass auf der Modenschau aber alle zehn Top Ten Models dabei sein werden.
Jetzt schlüpft Petra Franck aus Flensburg erst einmal in eine Karojacke, die enge Hose steckt in hohen Stiefeln. Ganz schön warm. Doch die Lebensberaterin klagt nicht. Auch nicht, als eine Mitarbeiterin ihr noch einen grauen, dicken Schal um den Hals windet. "Wie gut, dass es hier nicht ganz so warm ist", witzeln die Frauen. Denn in der Tat: Von der sommerlichen Hitze ist in dem klimatisierten Raum nur bedingt etwas zu spüren. Hier schwitzen die vier Damen höchstens vor Aufregung. "Ich schau mir alles Neue erst einmal mit Spannung an", sagt Gabriele Thimm. Doch selbst der Elmshornerin kann Oliver Soller die Spannung nehmen. Vor allem, wenn sie sich bewegen kann, ist die 50-Jährige glücklich. "Dann bin ich lockerer", sagt sie selbst. "Dann entstehen auch strahlendere Bilder." Und setzt hinzu: "Profis strahlen wahrscheinlich auch, wenn sie stehen." Allerdings müssen sich die Vier nicht verstecken: Ein erster Blick auf das Display der Digitalkamera zeigt, dass viele Fotos gelungen sind. "Dafür, dass sie aufgeregt sind, machen die Damen ihre Sache sehr gut", lobt Oliver Soller. Und fordert die Models auf: "Posiert vor der Kamera wie ihr wollt, wenn etwas falsch ist, sage ich das schon."
"Ja, und mit der Tasche schwingen. So ist es gut"
Fotografieren war schon immer Sollers Passion. Auf Umwegen wurde es sein Beruf. Er war erst Polizist, bevor er in einem der führenden Studios - Seekamp in Bremen - seine Ausbildung absolvierte. Neben der Modefotografie gehören auch Food- und Sachaufnahmen zu seinem Metier. Er kennt die Tücken, die bei den Aufnahmen mit Models lauern. "Wenn man die Hand abstützt, muss man die Finger zusammen nehmen", erklärt er. "Sonst sieht die Hand wie eine Kralle aus." Profimodelle denken automatisch daran. In Husum muss er kritisch darauf achten, dass auch diese kleinen Details stimmen.
So schaut er konzentriert durch den Sucher der Kamera. Er hat mehrere Blitze aufgebaut. Die Markierungen auf dem Podest zeigen den Models, an welcher Stelle sie im richtigen Licht stehen. Ute Hönscheid ist ganz begeistert von der neuen Mode, obwohl sie Farben wie Schwarz und Grau sonst gar nicht trägt. "Ich bin so auf Blau fixiert", lacht die Sylterin. Aber auch Blau liegt Herbst/Winter 2010/11 im Trend. Mit einer Tasche in der Hand posiert Ute Hönscheid nun auf dem Podest. "Den Kopf noch ein bisschen nach rechts", korrigiert Soller ihre Haltung. "Ja, und mit der Tasche schwingen. So ist es gut." Schnell hintereinander stellt sich Ute Hönscheid in verschiedene Positionen - mal mit, mal ohne Tasche.
"Es ist toll, dabei zu sein"
Währenddessen wartet Gabriele Thimm in einer Wolljacke mit Fellkragen auf ihren Auftritt - unter den Blicken von Audrey Hepburn und anderen Hollywood-Stars, die die Wände zieren. Doch dafür haben die Models gar keinen Blick. Ganz konzentriert sind sie bei der Arbeit. Dass Modeln kein reines Zuckerschlecken ist, haben die gestandenen Frauen über 45 schon bei der Modenschau im Frühjahr erfahren. Und Carola Kuball, Zahntechnikerin aus Neuberend, erklärt: "Ich ziehe den Hut vor jedem Modell, dass diesen Job berufsmäßig macht - das ist richtig Arbeit."
Für die jungegebliebenen Amateurinnen eine Arbeit, die ihnen allen auch großes Vergnügen bereitet - wie sie übereinstimmend erklären. "Ich hoffe, dass ich bei der Modenschau nicht mehr so aufgeregt bin. Die hat mich damals ein bisschen gehemmt", blickt Carola Kuball in die Zukunft. Beim Shooting hatte sie schnell die Hemmungen verloren, schaute schon mal selbst nach Accessoires und schlug ganz spontan vor, zum Etuikleid doch die langen Haare besser zusammen zu nehmen. Und so wurde sie dann fotografiert.
"Es ist toll, dabei zu sein", schwärmt Petra Franck. Ute Hönscheid stimmt ihr zu und ergänzt: "Es ist doch viel schöner, wenn die Models auch die Zielgruppe der Mode repräsentieren." Die Frauen werden oft auf die Aktion angesprochen, die C.J.Schmidt gemeinsam mit dem Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag veranstaltet. Ab kommender Woche werden die Stammkunden des Modehauses sie wieder im Blick haben: Ein Flyer mit den Fotos des Mode-Shootings wird dann zu der Modenschau Ende September einladen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen