TopModel aus Meyn : Mit guter Laune und Lebensfreude

Madeleine Bönning arbeitet nebenberuflich als Fitnesstrainerin.
Madeleine Bönning arbeitet nebenberuflich als Fitnesstrainerin.

Ihren Kleidungsstil beschreibt sie als sportlich – Madeleine Bönning aus Meyn ist in der Endrunde des sh:z-Top-Model-Wettbewerbs.

Avatar_shz von
10. April 2019, 17:36 Uhr

Meyn | Eigentlich wollte Madeleine Bönning aus Meyn schon im vergangenen Jahr an dem Top-Model-Wettbewerb teilnehmen, doch irgendwie hat sie dann die Anmeldefrist verpasst. „Das kann ich mir auch nicht erklären“, sagt sie und lacht. Dieses Mal hat aber alles funktioniert, und die 39-Jährige ist mit viel Spaß an der Sache dabei.

Ich hatte gar nicht damit gerechnet, dass ich überhaupt eingeladen werde. Madeleine Bönning, Top-Model-Kandidatin
 

„Ich bin etwas verrückt, freundlich und offen“, sagt Madeleine Bönning, wenn sie sich selbst beschreiben soll. So hat sie sich auch beim Casting vorgestellt. „Das ist das erste Mal, dass ich an so einer Aktion teilnehme. Ich hatte gar nicht damit gerechnet, dass ich überhaupt eingeladen werde“, gibt sie zu. Erfahrungen in Sachen Modeln hat sie bisher nämlich keine vorzuweisen.

Große Freude über das Erreichen der Endrunde

Die Benachrichtigung, dass sie dabei ist, hat die 39-Jährige per Post erreicht. „Als ich den Brief in den Händen hielt, war ich schon ganz schön aufgeregt. Das war richtig spannend“, erinnert sie sich. Umso größer war dann ihre Freude. „Ich hatte zwar ein gutes Gefühl, aber man weiß ja nie, ob das auch stimmt.“

Am liebsten trägt sie flache Schuhe

Auch ihr Partner, mit dem sie „noch ganz frisch“ zusammen ist, hat sich sehr über den Erfolg seiner Freundin gefreut. „Ich hab von ihm einen Blumenstrauß bekommen, der findet das richtig toll und ist stolz.“ Ihren Kleidungsstil beschreibt sie als sportlich: „Ich trage gerne figurbetonte und farbige Sachen“, sagt sie. Bei 1,79 Meter Körpergröße bevorzugt sie flache Schuhe. „Wenn sie einen Absatz haben, dann lieber einen breiten.“

Neben ihrer Arbeit im Grundbuchamt der Stadt Flensburg arbeitet sie auch als Fitnesstrainerin. „Ich liebe es, andere Menschen zu motivieren und sie mit meiner Lebensfreude anzustecken.“ Und genau das will sie auch bei der Modenschau vermitteln. „Jetzt müssen die Leser nur noch für mich abstimmen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen