Top-Model-Contest 2018 : Frauen-Power auf dem Laufsteg

Ob brünett oder blond – ganz unterschiedliche Frauentypen kamen zum Casting nach Husum.

Ob brünett oder blond – ganz unterschiedliche Frauentypen kamen zum Casting nach Husum.

Nach dem Top-Model-Casting in Husum haben die Leser das Wort. Stimmen Sie ab!

23-25514131_23-57312120_1389257502.JPG von
31. März 2018, 08:39 Uhr

Rücken gerade, Blick nach vorne, auf den Takt achten und lächeln – wie ein professioneller Laufsteg-Walk auszusehen hat, zeigte Anja Stamm eindrucksvoll am vergangenen Wochenende. Immer wieder schritt die 52-jährige ehemalige Top-Model-Gewinnerin über den Laufsteg. Als eine Art „Vorläuferin“ war es beim diesjährigen Casting im Husumer Autohaus Bauer nicht nur ihre Aufgabe, die anwesenden Bewerberinnen zu instruieren, sondern auch, ihnen etwas die Aufregung zu nehmen. Anja Stamm lief schwungvoll zur Musik vorweg – und die Kandidatinnen taten es ihr nach.

Zum elften Mal initiiert der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag (sh:z) gemeinsam mit dem Modehaus CJ Schmidt einen Top-Model-Contest. In diesem Jahr konnten die Veranstalter dabei einen wahren Bewerberansturm verzeichnen. Über 350 Leserinnen meldeten sich beim Wettbewerb an. 90 von ihnen erhielten nach einer Vorauswahl durch die Jury eine Einladung zum Casting nach Husum. Dort stellten sich die Kandidatinnen in Gruppen vor, um dann anschließend nach kurzer Anleitung selbst über den Catwalk zur Musik zu laufen.

Vorstellungsrunde mit den Juroren.
Anne Lemo

Vorstellungsrunde mit den Juroren.

 

Dass ihnen die Aktion Freude bereitete, war den Kandidatinnen anzusehen. Und dass die Jury mit deren Auftritten zufrieden war, ebenfalls. „Wichtig ist, dass die Damen Ausstrahlung haben“, erläuterte Jurymitglied Almuth Wehmeyer, die selbst als Ü60-Model aktiv ist und mit ihrem Gatten Bernd Wehmeyer zur Veranstaltung kam.

Paarlauf auf dem Catwalk.
Anne Lemo

Paarlauf auf dem Catwalk.

So manch ein Ehemann, der seine Frau zum Casting begleitet hatte, nutzte daraufhin die Gelegenheit, mit dem HSV-Club-Manager und ehemaligen Profi-Fußballer Selfies zu machen.

Anne-Dorte Pedersen von der Hamburger Modelagentur Fashion-Time weiß genau, worauf es bei den künftigen Models ankommt: „Die Proportionen müssen stimmen“, sagte die gebürtige Dänin und ließ ihren Blick prüfend über Gesicht und Figur der Bewerberinnen streifen. Wer den Juroren gefiel, bekam einen positiven Vermerk auf der langen Teilnehmerliste. Am Ende wurde ausgewertet, denn nur 36 Bewerberinnen kamen letztendlich weiter und können sich nun ab heute dem Leser-Voting stellen. „Die Auswahl ist uns wirklich sehr schwer gefallen“, resümierte Pedersen.

So läuft die Top-Model-Wahl ab
Jetzt sind die sh:z-Leserinnen und -Leser gefragt. Jeder kann darüber abstimmen, wer zu den zwölf Top-Models gehören soll, die  auf dem Laufsteg zeigen dürfen, was sie können. Und so geht’s:

Per Postkarte Schreiben Sie an:
Top-Model 2018,  CJ Schmidt, Krämerstraße 1, 25813 Husum (Favoritin nennen!).

Online
Unter www.cjschmidt.de sowie unter www.shz.de/models haben Sie ab sofort die Möglichkeit zur Abstimmung. 

Voting-Ende
Bis Sonntag, 8. April, können unsere Leser für ihre Favoriten abstimmen (online bis 24 Uhr).

Gewinne
Die Top-Models erhalten einen einjährigen Model-Vertrag mit CJ Schmidt. Zusätzlich können sich die zwölf Gewinnerinnen auf ein Verwöhn-Wochenende im Strandhotel Glücksburg (inklusive Wellness, Abendessen und einer Übernachtung mit Frühstück) freuen.

Modenschauen
Sie  finden am Freitag, 20. April, 19 und 20.30 Uhr, im Husumer Modehaus statt. Karten gibt es unter Telefon  04841/880-0 oder an der Hauptkasse.

Erstmals durften in diesem Jahr auch Frauen ab 35 Jahren mitmachen. Zur Chancengleichheit wurden dabei alle Teilnehmer in die drei Alterskategorien 35+, 45+ und 55+ eingeteilt. Von Nordfriesland bis zum Herzogtum Lauenburg – die Casting-Kandidatinnen kamen aus allen Landkreisen. Und ob Stewardess, Bäuerin, Zahnarzthelferin oder Opernsängerin – ebenso vielfältig sind die Berufe, die die Frauen ausüben.

Als Mutprobe für das eigene Selbstbewusstsein sah Kandidatin Karin Möller-Petersen aus Niebüll ihre Bewerbung. Die Psychologin fällte „morgens zwischen zwei Brötchen“ die Entscheidung, wie sie bei der Vorstellungsrunde vor der Jury erzählte. Narali Hallers Anliegen ist es hingegen, ein Signal zu setzen. „Alle müssen in der Gesellschaft immer so dünn sein. Ich möchte der Modewelt gern zeigen, dass auch Frauen mit Kurven schön sein können“, sagte die Prasdorferin.

Einige Damen haben bereits Model-Erfahrungen. So auch Corry Verhagen aus Altenhof, die das letzte Mal vor 35 Jahren auf dem Laufsteg stand, damals Wintermode präsentierte und nun erneut mit ihrem Lächeln überzeugte.

Die meisten Kandidatinnen kamen nicht allein zum Casting, sondern mit einer Freundin oder einem Familienmitglied. Waltraut Kasch beispielsweise nahm ihren Ehemann mit, der ihr auch sonst beim Shoppen gern beratend zur Seite steht. Christine Meves aus Owschlag reiste wiederum in Begleitung von fünf Kindern an, die ebenfalls nach Aufforderung der Juroren Freude daran hatten, einmal über den Laufsteg zu gehen und dafür vom Publikum Applaus erhielten. Viel Beifall gab es auch für Nora Langewellpott aus Fleckeby, die als Chanson-Sängerin nach eigenen Angaben „gern schmutzige Lieder singt“ und von ihrem Können eine Kostprobe gab.

Gruppenbild mit Herr: Die Jury  – bestehend  aus Almuth Wehmeyer, Peter Cohrs, Sibylle Bremer und Anne-Dorte Pedersen.
Anne Lemo

Gruppenbild mit Herr: Die Jury  – bestehend  aus Almuth Wehmeyer, Peter Cohrs, Sibylle Bremer und Anne-Dorte Pedersen.

 

Am Ende der etwa sechsstündigen Veranstaltung zog die Jury eine rundum positive Bilanz. „Es freut uns sehr, dass wir auch diesmal wieder ganz unterschiedliche Persönlichkeiten dabei haben“, lobte Modehaus-Chef Peter Cohrs. „Nun entscheiden die Leser, wer 2018 Top-Model wird.“ 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen