Sonnenschutz, Deo & Insektenspray : Spraydosen im Sommer: Das sollte man beim Gebrauch beachten

<p>Gerade im Sommer einfach praktisch: Sonnencreme in der Spraydose.</p>

Gerade im Sommer einfach praktisch: Sonnencreme in der Spraydose.

Manch einer liest die Hinweise zur Benutzung, andere nicht. Doch gerade bei heißen Temperaturen im Sommer sollte man wissen, wie die praktischen Alltagsbegleiter sicher zu benutzen sind.

Karen Bartel von
22. Juli 2018, 04:33 Uhr

Sie sind im Sommer oft dabei: in der Handtasche, im Rucksack, in der Strandtasche. Die Rede ist von Spraydosen, deren Inhalte vor allem an heißen Sommertagen große Dienste erweisen. Kühlende Sonnenschutzmittel, Deosprays und Insektenschutzmittel sind praktische Alltagsbegleiter. Auch wegen ihrer handlichen Größe und des geringen Gewichts sind sie ideal für den Urlaub und auf Ausflügen. Doch darin liegt in diesen heißen Tagen auch die Gefahr: Die Behälter stehen unter Druck und enthalten leicht entzündbares Flüssiggas.

Energieträger Flüssiggas:
Flüssiggas (LPG) besteht aus Propan, Butan und deren Gemischen und wird bereits unter geringem Druck flüssig. Der Energieträger verbrennt CO2-reduziert und schadstoffarm. Flüssiggas wird als Kraftstoff (Autogas), für Heiz- und Kühlzwecke, in Industrie und Landwirtschaft sowie im Freizeitbereich eingesetzt. In Spraydosen ersetzt Flüssiggas heute als umweltfreundlichere Alternative andere Treibmittel, die mit negativen Effekten auf die Ozonschicht in Verbindung gebracht wurden.

Die wichtigsten Grundregeln, die bei der Aufbewahrung und Anwendung mit Spraydosen beachtet werden sollten, erklärt der Deutsche Verband Flüssiggas e.V. (DVFG):

  • Die Umgebungstemperatur darf nicht über 50 Grad Celsius liegen
  • Die Behälter sollten also beispielsweise im Sommer nicht auf der Ablage des Autos zurückgelassen werden
  • Auch bei intensiver Sonneneinstrahlung am Strand könnte sich beispielsweise das Sonnenschutzspray unter Umständen zu stark erhitzen
  • Abhilfe schafft hier bereits die Aufbewahrung in der Strandmuschel oder Tasche - dort, wo es Schatten gibt
  • Die Behälter dürfen außerdem nicht in der Nähe von Hitzequellen wie einem Grill oder einem Lagerfeuer abgestellt werden
  • Den Sprühstrahl auf offene Flammen oder glühende Teile zu richten, ist selbstverständlich ebenfalls tabu

Werden diese Grundregeln beherzigt, steht einem sicheren Einsatz der praktischen Alltagshelfer auch im Hochsommer nichts im Wege, betont der DVFG.

(mit Material von Deutsche Verband Flüssiggas e.V.)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen