Anzeige : Mit Präzision und Leidenschaft für den Beruf: Friseursalon New Cut in Eckernförde

Das Team des Friseursalons New Cut in Eckenförde

Das Team des Friseursalons New Cut in Eckenförde.

Sarah Schmidt leitet in Eckernförde ihren eigenen Friseursalon: New Cut. Haarverlängerungen und -verdichtungen, Farbtechniken und Styling gehören zu den vielen Angeboten des Studios.

Julia Gohde klein.JPG von
17. Juni 2021, 00:00 Uhr

Eckernförde | Kunden kommen aus ganz Schleswig-Holstein zu Sarah Schmidts Friseursalon New Cut in Eckernförde. Auch Nachwuchs wird hier ausgebildet.

Hier wird geföhnt, geschnitten und gefegt, hier dampft die Kaffeemaschine und es duftet zart nach Shampoo: Im Sarah Schmidts Salon New Cut in Eckernförde geht es emsig zu. Die Friseurmeisterin und ihr Team kümmern sich mit analytischem Blick um die Kundinnen und Kunden vor ihnen in den Stühlen, die ein bisschen Wellness und „Me Time“ nur für sich selbst genießen möchten. Für sie ist der Besuch im Salon wie ein kurzer Urlaub im Alltag.

„Wir nehmen uns viel Zeit für unsere Kunden, das ist uns ganz wichtig. Auch, wenn die meisten Kunden schon viele Jahre zu uns kommen, schauen wir uns die Köpfe immer wieder neu an. Hat sich die Haarstruktur, die Farbe, oder allgemein der Style der Kundin verändert? Darauf muss eine Frisur und das Styling abgestimmt sein. Das Zuhören und Beraten ist das A und O in unserem Beruf“, verrät die Friseurmeisterin. Diese Präzision ist es, weshalb New Cut so viele Stammkunden hat. Viele kommen aus Eckernförde und Umgebung, aber auch von weiter her aus Hamburg, Kiel, Schleswig, Flensburg und Heide oder von der Insel Sylt. „Das macht mich auch stolz“, sagt die 36-Jährige. Ob Haarverdichtung, Zweithaar, Augenbrauenstyling, Wimpernlifting, Färben oder Schnitte für Damen, Herren und Kinder – es gibt eigentlich nichts, was das Team von New Cut nicht umsetzen kann.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Selbständig mit 22 Jahren

Ihre eigene Chefin zu sein ist für Sarah Schmidt die Erfüllung eines lang gehegten Traumes. „Schon meine Mutter hatte bei uns zuhause im Keller einen kleinen Salon. Da wollte ich eigentlich auch rein. Aber als ich an Ostern 2007 die Räumlichkeiten hier gesehen habe, habe ich mich umentschieden. Das war mein absoluter Wunschstandort.“ Innerhalb von 24 Stunden war alles anders. Sarah Schmidt hatte im Alter von nur 22 Jahren die Ladenfläche angemietet, einen Termin mit ihrer Bank ausgemacht und feierte wenige Monate später die Eröffnung von New Cut. „Ich habe noch zuhause gewohnt, als ich den Laden aufgemacht haben“, lacht die 36-Jährige. Den Laden habe sie so eingerichtet, dass die Kunden sich sofort wohlfühlen. „Familienfreundlich und modern, aber nicht so futuristisch. Man soll sich hier in einer lockeren und schönen Stimmung verwöhnen lassen können“, so die Selbständige.

Zu Beginn hat Sarah Schmidt ihren Laden ganz allein betrieben, etwas später kam ihre beste Freundin dazu, die ebenfalls Friseurmeisterin ist. „Dann haben wir beiden das zu zweit gerockt.“, erinnert sich Sarah Schmidt. Zum zehnjährigen Jubiläum von New Cut hat Sarah Schmidt sogar noch weitere Ladenfläche dazu gekaut, sodass der Salon von da an doppelt so groß war wie vorher. Mittlerweile beschäftigt Sarah Schmidt fünf Friseurinnen, eine Rezeptionistin und vier Auszubildende. Ab August kommt ein weiterer junger Mann als Azubi dazu. Außerdem sind weitere Kolleginnen momentan in Elternzeit.

Immer auf dem Laufenden bleiben

„Wir sind viele unterschiedliche Charaktere im Team und genau das macht uns aus. Wir haben viel Spaß zusammen“, sagt die Ladeninhaberin. Langweilig werde es nie. Die Kundenwünsche, neue Trends, der Kontakt zu unterschiedlichsten Menschen und die Möglichkeit, sich ständig weiterzubilden, mache für sie den Friseurberuf zum besten überhaupt. „Man kann in diesem Handwerk so viel machen. Es ist ein toller Beruf. Im Team machen wir regelmäßig Schulungen innerhalb Deutschlands und haben sogar schon Salonausflüge nach Las Vegas, London und Mailand gemacht“, sagt die Friseurmeisterin stolz.

Über Trends und neue Techniken hält sich sich nicht nur mit Schulungen, sondern auch über das Web, Facebook und durch den Austausch mit anderen Friseuren auf dem Laufenden. „Wir haben auch eine Whatsapp-Gruppe. Die ist wie ein Stammtisch am Handy“, findet Sarah Schmidt. Derzeit sei die Farbtechnik „Argent Royale“, eine neue Dienstleistung aus Amerika, bei der Haare von Blond auf Blondgrau gefärbt werden, insbesondere bei jüngeren Kunden beliebt. New Cut ist einer von sehr wenigen Salons, der diese Technik anbietet.

Bei der Auswahl der im Salon verwendeten Shampoos, Haarfarben, Conditioner und anderen Produkte geht Sarah Schmidt keine Kompromisse ein. „Ich achte auf Qualität. Das ist für mich das wichtigste. Die Produktserien wie Wella, GHD und Malu Wilz, die sich und ihre Kolleginnen verwenden, werden regelmäßig getestet. Eine unserer Farben zum Beispiel stammt aus Italien, ist CO₂-neutral und top vom Glanzeffekt her. Wir versuchen schon umweltschonend zu arbeiten“, erzählt Sarah Schmidt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen


New Cut bildet auch aus

Wer mit Sarah Schmidt spricht, der merkt mit jedem Satz, wie sehr die Friseurmeisterin für ihren Beruf brennt. Für Sarah Schmidt gibt es keinen schöneren. New Cut ist außerdem einer von nur sehr wenigen Salons in Eckernförde, die ausbilden. Sarah Schmidt lehrt zurzeit fünf jungen Menschen das Friseurhandwerk.

Die Ausbildung dauert drei Jahre, wobei man um ein halbes Jahr verkürzen kann, wenn die Noten und die praktischen Fähigkeiten stimmen. Friseurmeisterin Sarah Schmidt, Inhaberin des Salons New Cut in Eckernförde


Die Azubis von New Cut lernen alles Wichtige im Salon, die schulische Ausbildung findet in Rendsburg statt. Außerdem gehen sie für drei Wochen nach Hamburg in eine Akademie. Nach der Arbeit nehmen sich die Friseurinnen Zeit, um den angehenden Nachwuchs zu betreuen und von den Kolleginnen zu lernen. Schneiden, Färben, eine Dauerwelle kreieren oder Strähnchentechniken stehen auf dem Programm.

„Ich wurde von anderen Friseuren schon gefragt, ob es mir gut geht und warum ich mir den Stress mache auszubilden. Aber für mich ist das ganz klar: Wir brauchen die neue Generation! Es bringt mir Spaß, mein Wissen weiterzugeben und zu teilen, zu sehen, wie die Azubis wachsen und immer selbstbewusster werden. Ich bin stolz auf meine Azubis und was sie schaffen. Außerdem weiß ich, wenn ich sie ausbilde, dann sind sie danach gut. Wenn ich sehe, was meine Azubis für Strähnchen machen, das können manche aus meiner Truppe im zweiten Lehrjahr besser als so manche Ausgelernte“, sagt Friseurmeisterin Sarah Schmidt und ergänzt: „Wir verlangen schon was, aber dafür kennen die Azubis dann auch viel.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Was angehende Azubis mitbringen sollten

Wer Lust hat bei Sarah Schmidt und ihrem Team von New Cut in Eckernförde die dreijährige Ausbildung zum Friseur zu absolvieren, sollte vor allem eines mitbringen: Motivation. „Schulnoten sind mir egal. Mich überzeugen diejenigen, die einfach Lust haben auf den Beruf, die ihn erlernen und wirklich Frisör werden möchten“, sagt Sarah Schmidt. Menschenfreundlich solle man sein und auch stille Typen, die nicht dem typischen Friseur-Klischee entsprechen, seien bei New Cut willkommen. Bei einem Probetag kann man ausprobieren, ob der Ausbildungsberuf und die Arbeit bei New Cut zu einem passt. Wer sich für eine Ausbildung interessiert, kann sich gern beim Salon melden.

Kontakt
New Cut
Saxtorfer Weg 87
24340 Eckernförde

Telefon: 04351 81217
E-Mail: info@friseur-newcut.de
Web: www.friseur-newcut.de
Hier kann man online einen Termin vereinbaren

Öffnungszeiten:
Dienstag: 8 bis 20 Uhr
Mittwoch, Donnerstag und Freitag: 8 bis 18 Uhr
Samstag: 9 bis 14 Uhr
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert