Zwischenrunde : Küchenlust-Jury wählt sechs Hobbyköche aus

Die Küchenlust-Jury nach der Wahl der sechs Koch-Kandidaten für die Zwischenrunde: Britta Pilz (von links), Dirk Luther, Anja Werner, Jan Pinno und Gitti Drolshagen.
Foto:
Die Küchenlust-Jury nach der Wahl der sechs Koch-Kandidaten für die Zwischenrunde: Britta Pilz (von links), Dirk Luther, Anja Werner, Jan Pinno und Gitti Drolshagen.

Jetzt stehen sie fest: 2014 werden sechs Schleswig-Holsteiner um den Titel „Hobbykoch des Jahres“ kämpfen.

shz.de von
17. Oktober 2014, 17:06 Uhr

Neumünster | Jetzt geht die Küchenlust in die heiße Phase: Aus allen Bewerbungen hat die Jury des landesweiten Kochwettbewerbs, den der sh:z mit dem Unternehmen Förde-Küchen ausrichtet, sechs Kandidaten für die Zwischenrunde ausgewählt. Sie bekommen demnächst Besuch, um beim Kochen am heimischen Herd beobachtet und in unserem Schleswig-Holstein-Journal vorgestellt zu werden.

Aus diesen sechs wählen dann unsere Leser und die Fach-Jury die beiden Hobbyköche aus, die bei der finalen Koch-Gala am 23. November vor Publikum um eine Traumküche im Wert von 10.000 Euro und den Titel „Schleswig-Holsteins Hobbykoch des Jahres“ kochen werden. Und zwar im Design-Hotel „Altes Stahlwerk“ in Neumünster.

„Wir freuen uns sehr, das Finale dieses tollen Wettbewerbs ausrichten zu dürfen“, sagt Hotel-Geschäftsführer und Jury-Mitglied Jan Pinno. Anerkennendes Kopfnicken, aber auch manch skeptischer Blick begleiten das Studium der Bewerbungen bei Dirk Luther. Der Zwei-Sterne-Koch des „Alten  Meierhofs“ in Glücksburg bereichert in diesem Jahr die Jury mit außergewöhnlichem Koch-Sachverstand – mit dem er von den Rehmedaillons an Portweinbirnen bis zum Kabeljau-Filet im Speckmantel alle Rezepte bis ins Detail  abcheckt. Gitti Drolshagen, Geschäftsleitung von Förde-Küchen, achtet besonders auf den Zustand der Küchen der Kandidaten, „damit der erste Preis auch eine echte Verbesserung ist.“ Komplettiert wird die Jury von Britta Pilz, Verlagsleitung Nord, und Redakteurin Anja Werner. Alle Bewerber werden in der kommenden Woche benachrichtigt, für sechs von ihnen dürfte der Anruf Grund zu großer Freude sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen