Anzeige: Flensburger Fahr Rad Sommer : Vom Bierbecher-Test und Radweg des Grauens: Die Filmewelt der Fahrrad-Fanatiker

Götz Bonsen und Gerrit Hencke sind die Fahrrad-Fanatiker.

Götz Bonsen und Gerrit Hencke sind die Fahrrad-Fanatiker.

Avatar_shz von
09. Juni 2021, 17:21 Uhr

Flensburg | Die Fahrrad-Fanatiker, das sind Gerrit Henke und Götz Bonsen. Von Beruf Online-Redakteure des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages und Fahrrad-Liebhaber durch und durch. Ihre Welt dreht sich um den Drahtesel und das halten sie mit Filmkamera und Fotoapparat fest. So dürfen sie natürlich beim Flensburger Fahr Rad Sommer nicht fehlen und sind im Robbe & Berking Museum mit an Bord und verlegen ihre Arbeiten kurzerhand dorthin.

Auf der Suche nach den besten und erlebbarsten Geschichten des Flensburger Fahr Rad Sommers werden sie überall unterwegs sein. Wer wetterfester Fahrrad-Pendler werden möchte oder die große Welt des Fahrrads liebt, sollte mal zum Schnacken vorbeischauen. Oder dabei zuschauen, wie aus einem versunkenen Fahrrad ein Schatz wird.

Wie es überhaupt dazu kam? Sie wollten einfach nicht aufhören, diese ausufernden Gespräche von Götz und Gerrit. Da ging es um Reifen, Riemen, Rahmen, schräge Innovationen und das Radler-Leben an sich. Der Arbeitgeber sah sich letztlich gezwungen zu handeln, weil all diese Abenteuergeschichten auch während der Arbeitszeit in der shz.de-Onlineredaktion durch das Großraumbüro schallten.

Selbst Kollegen am hintersten Ende des Raumes habe man damit fahrradverrückt gemacht – sagt Götz. Aber der erzählt manchmal viel. Die Konsequenz jedenfalls war keineswegs eine Abmahnung, sondern der Youtube-Kanal „die Fahrrad-Fanatiker“. Diese inzwischen weit über 100 humorige Filme umfassende Reihe begann mit einem Bierbecher-Test auf einem Radweg des Grauens und einem explodierten Kopf-Airbag – ebenfalls auf einem Radweg des Grauens. Ja, der Fahrrad-Alltag kann durchaus auch mal lustig sein. Jedenfalls sehen das die 20.000 Abonnenten der „Fahrrad-Fanatiker“ so.

Mal filmen Götz und Gerrit sich auf dunklen Wegen, wie sie Vorderlichter testen, mal werfen sie sich einen Schutzanzug über, um auf dem schlammigen Waldboden Schutzbleche zu prüfen und mal reden sie einfach über Fahrradthemen, schimpfen sogar mal oder geraten ins Schwärmen.

Manchmal sind sie sich auch nicht so ganz einig dabei. Denn es geht nun mal immer um Praxis und Erfahrung – da scheiden sich manchmal die Geister. Beide fahren nun mal jeden Tag und auch bei jedem Schietwetter Fahrrad – und da zählt nun mal der eigene Erfahrungsschatz. Da braucht es wenig Recherche, sagt Götz. Das sieht Gerrit allerdings etwas anders.

Wer gern selbst sein Fahrrad-Know-how beitragen und mit den beiden fachsimpeln möchte, der bekommt während des Fahr Rad Sommer im Robbe & Berking Museum die Gelegenheit dazu.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert