Anzeige : Flensburger Fahr Rad Sommer 2021: Auf‘s Rad! Auf‘s Rad!

Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange
Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange

Grußworte von Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange

Avatar_shz von
10. Juni 2021, 11:47 Uhr

Flensburg | 125 Jahre ist dieser Aufruf alt und aktueller denn je. Er stammt aus einem Text, der anlässlich der Gründung des Arbeiterradfahrerbundes „Solidarität“ im Jahre 1896 verfasst wurde. Schon damals diente das Fahrrad den arbeitenden Menschen nicht nur als Verkehrsmittel auf dem Weg zum Arbeitsplatz, sondern eben auch, organisiert oder nicht, als Sportgerät um dem tristen Arbeitsalltag in Fabrik, Werkstatt oder Büro zu entfliehen. Sport, körperlicher Ausgleich für bestimmte Tätigkeiten oder der Aufenthalt zur Entspannung in der Natur waren dabei die Motive.

All das ist das Fahrrad heute immer noch. Sicher, die Motive radfahrender Menschen sich heute zu organisieren sind andere als die der Menschen von damals. Heute geht es darum, sich als Radsportler*innen in entsprechenden Vereinen zusammenzufinden, oder sich gemeinsam für eine Verbesserung des Radverkehrs, seiner Bedingungen und seiner Akzeptanz zusammenzuschließen, oder sich einfach auf einer Spazierfahrt zu erholen. Mehr denn je geht es heute auch um Mobilität.

Mit dem „Flensburger Fahr Rad Sommer“ wollen wir alle Facetten rund um das Radfahren zeigen und natürlich auch selbst nutzen. Ich bedanke mich deshalb ganz besonders bei allen Kooperationspartnern dieses Flensburger Sommerprojektes, mit dem wir gerade in Zeiten wie diesen zeigen, was möglich ist. Die Ausstellung „Fahr Rad! Die Rückeroberung der Stadt“ des Deutschen Architekturmuseums in den Räumen des Yachting Heritage Centre Robbe & Berking Museum bildet den Kern der Präsentation, die unser Schleswig-Holstein als Fahrradland vorstellt und den Fahrradsommer einläutet. Sie bietet auch über den Ausstellungsraum hinaus alle Ein- und Ansichten zum Fahrrad und zeigt die vielen Aktionen, die mit dem Fahrrad möglich sind, und dass man sich auch in der Pandemie mit dem Fahrrad gut und sicher bewegen kann.

Über mehr als 100 Jahre hinweg steht das Fahrrad symbolisch für das Streben nach gesellschaftlichem Fortschritt und Mobilität. Es geht um Bewegung im gesellschaftlichen und im politischen Sinne, es geht dabei auch um den Einsatz für eine klimafreundliche, ressourcenschonende Mobilität. Und wenn man sich dabei auch noch körperlich fit halten will, dann ist das Fahrrad die allerbeste Möglichkeit dafür.

Den Organisator*innen des Flensburger Fahrradsommers, an der Spitze Oliver Berking ein herzliches Dankeschön für ihren Einsatz. Uns allen wünsche ich einen schönen, sonnigen und bewegten Fahrradsommer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert