zur Navigation springen

Retro-Chic : Einkaufsnetze sind die neuen It Bags

vom

Was früher gut war, kann heute nicht schlecht sein - das gilt jedenfalls für das wieder sehr beliebte Einkaufsnetz.

shz.de von
erstellt am 04.Aug.2017 | 04:17 Uhr

Designer-Handtaschen zu klein, Jutebeutel zu oft getragen? Eine Alternative heißt Einkaufsnetz. Jüngst gesehen etwa beim Stijl-Markt, wo junge deutsche Designer ihre Kreationen anbieten.

Als feiner Ersatz für Plastiktüten nehmen Einkaufsnetze kiloweise Einkäufe oder auch Bücher auf - sind aber natürlich nicht so praktisch wenn man kleine Schlüssel oder Haarspangen verstauen muss. «Einkaufsnetze gab es in der DDR überall, dann war die Idee verloren- und untergegangen», sagt Tina Cetrez vom Anbieter Kalaika. «Wir wollten die Idee wieder auflegen lassen, hochwertiger und mit neuen Farben.»

Die Firma Dederon-Design verzeichnet nach eigenen Worten eine steigende Nachfrage in den vergangenen zwei bis drei Jahren: Netze seien retro-chic, findet Melanie Thamm von dem Berliner Unternehmen. «Sie erinnern an Oma, sind aber auch cool, weil sie einen Bruch zu cleanen Looks darstellen.»

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert