Veranstaltung: Slow Fashion : Ein Ort für nachhaltigen Konsum: „Sonnenblumen Klamottentausch“ im Flensburger Kühlhaus

<p>So geht Slow Fashion: Gut erhaltene Kleidungsstücke und Accessoires werden beim „Sonnenblumen Klamottentausch“ am Sonntag, den 16. September, im Flensburger Kühlhaus getauscht.</p>

So geht Slow Fashion: Gut erhaltene Kleidungsstücke und Accessoires werden beim „Sonnenblumen Klamottentausch“ am Sonntag, den 16. September, im Flensburger Kühlhaus getauscht.

Tauschen statt kaufen: Dieses Prinzip steckt hinter dem Kleidertausch im Sonnenblumenhaus. Am 16. September findet die Veranstaltung zusammen mit Viva con Agua im Kühlhaus statt.

Karen Bartel von
13. September 2018, 04:33 Uhr

Minimalismus ist Trend. Nicht nur beim Kleidungsstil, sondern auch im Schrank heißt es: Weniger ist mehr. So werden die Fehlkäufe und nicht mehr (oder noch nie) passenden Kleidungsstücke der letzten Jahre aussortiert. Das „Luft machen“ bringt Leichtigkeit ins Leben und dieses Befreien tut unglaublich gut. Doch ist der ganze Kram einmal aus dem Schrank draußen, wissen viele nicht wohin damit. Auf dem Flohmarkt verkaufen? Zu aufwendig. Im Keller für die Nichte aufbewahren? Zu wenig Platz. Altkleidercontainer? Zu schade dafür. Dazu kommt noch die Ungewissheit, wo die Kleidungsstücke danach wirklich hinkommen und wozu sie verwendet werden.

Oft geht mit dieser äußerlichen Umstellung auch eine Bewusstseinsänderung einher. Kleidung kaufen und tragen soll nachhaltig und am besten noch regional sein. In dieses Konzept von „slow fashion“ passt das Flensburger Sonnenblumenhaus. Simone Kampka bietet mit ihrem Klamottentausch einen Schritt heraus aus der Anonymität und Unsicherheit. „Ehemalige Lieblingskleidungstücke werden untereinander getauscht und können so neue Besitzer finden, was nicht nur Ressourcen spart, sondern auch sehr viel Spaß bringt.“ Im Sonnenblumenhaus können mehrmals im Monat entweder ganz privat mit ein paar Freunden oder aber an größeren Veranstaltungen alte gegen neue Lieblingsstücke getauscht werden.

Slow Fashion: Unter diesem Begriff sammelt sich die nachhaltige, entschleunigte, bewusste Mode, die im Gegensatz zur schnelllebigen Massenware steht. Dazu zählt beispielsweise Kleidung aus Biostoffen oder recycelten Materialien, gebrauchte Sachen, Produkte von kleineren Labels, die lokal produzieren oder Stücke, die länger halten und nicht aus der Mode kommen. Das Prinzip, das hier vertreten wird, nämlich seltener und bewusster Shoppen zu gehen, steht ebenfalls im Gegensatz zum Prinzip des Wegwerfens und Neukaufens. (Quelle: Lexikon der Nachhaltigkeit)

Die bisher größte Veranstaltung hat das Sonnenblumenhaus noch vor sich. Während der „FlensburgerLeben“-Wochen findet am Sonntag, den 16.09.2018 von 14-17 Uhr der erste „Sonnenblumen Klamottentausch“ gemeinsam mit Viva con Agua im Kühlhaus statt.

Jeder ist herzlich eingeladen bis zu sechs seiner aussortierten Lieblingsklamotten und -accessoires mitzubringen. Es wird drei Tauschrunden à 60 Minuten geben, die je zur vollen Stunde mit der Abgabe der Kleidung beginnen. In den Tauschrunden kann man sich dann bis zu sechs „neue“ Teile aussuchen und mitnehmen.

Der Eintritt ist auf Spendenbasis und kommt Projekten der Trinkwasserinitiative Viva con Agua zugute. Die vorrangigen Ziele des Vereins sind, in Zusammenarbeit mit der Welthungerhilfe, unter anderem die Verbesserung der Trinkwasserversorgung in Entwicklungsländern und somit Zugang zu sauberem Trinkwasser für alle. Bei der Veranstaltung werden auch Kuchen, Kaffee, Snacks und Getränke angeboten, die in gemütlicher Atmosphäre genossen werden können.

Die Veranstaltung auf einen Blick

Was: Sonnenblumen Klamottentausch
Wann: Sonntag, 16.09.2018, von 14-17 Uhr
Wo: Kulturwerkstatt Kühlhaus, Mühlendamm 25, 24937 Flensburg
Geeignet für: Jeden, der seinen alten Kleidungsstücken ein neues Zuhause geben möchte und auf der Suche nach dem nächsten Lieblingsteil ist.
Eintritt: Gegen Spende für Viva con Agua
Zu beachten: Aus hygienischen Gründen sind Unterwäsche, Socken, Strumpfhosen und Bademode vom Tausch ausgeschlossen.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen