zur Navigation springen

#aktivinsh : Wikingertage in Schleswig: Die Nordmänner kommen

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Wikingertage Schleswig zählen zu den größten Wikinger-Veranstaltungen Europas: Vom 11. - 13. August 2017 laden wieder Hunderte Wikinger aus ganz Europa zu ihrem alljährlichen Fest am Ufer des Ostseefjords Schlei.

von
erstellt am 09.Aug.2017 | 05:00 Uhr

Wikinger aus mehreren Ländern schlagen ihre Zelte wieder am Ufer der Schlei auf. Drei Tage lang können Interessierte bei den Wikingertagen am nächsten Wochenende in die Welt der legendären Nordmänner eintauchen. Mehrere hundert Mitwirkende werden auf den Königswiesen erwartet. Im vergangenen Jahr lockte das Spektakel rund 25 .000 Besucher an.

In der Arena, die bis zu 2.000 Besuchern Platz bietet, warten auf das Publikum dreimal am Tag Schaukämpfe. „60 bis 70 Kämpfer sind dabei. So viele hatten wir auf den Königswiesen noch nie“, sagt Veranstalter Stephan Vollbehr. Das liege daran, dass die Schleswiger Wikingertage in diesem Jahr nicht zeitgleich mit einer ähnlichen Traditionsveranstaltung im dänischen Moesgård (bei Aarhus) stattfänden. Die Darsteller stammten zum Teil aus Skandinavien und Polen, so Vollbehr.

Im Mittelpunkt des dreitägigen Festes, das am Freitag, 11. August, um 15.15 Uhr offiziell eröffnet wird, steht das große Wikingerdorf. Dort – in Sichtweite der historischen Wikingersiedlung Haithabu am gegenüberliegenden Ufer der Schlei – werden sich laut Vollbehr 350 bis 400 Mitwirkende niederlassen. Waffenschmiede, Trinkhornschleifer, Bogenbauer, Steinmetze und viele weitere Handwerker laden ein zu einer Zeitreise in die Vergangenheit – und einigen Mitmachaktionen. Beim Bogenschießen, Speer- und Axtwerfen können die Gäste ihre Geschicklichkeit austesten. Auf dem Thingplatz in der Mitte des Wikingerdorfes werden unter anderem Feuershows und eine unterhaltsame Handwerkervorführung geboten. Im Kinder-Wikingerdorf direkt am Wasser unterhält ein Puppentheater kleine und große Besucher gleichermaßen und will ihnen mit viel Humor die nordische Mythologie näherbringen. „Zudem haben wir das Kinder-Wikingerdorf um weitere Aktionen erweitert“, sagt Vollbehr und nennt als Beispiel eine Edelsteinsuche.

Am Bogenturnier können alle mit einem Naturbogen „bewaffneten“ Besucher ab 16 Jahren teilnehmen. Das Startgeld pro Person und Turnier beträgt 3 Euro. Wenn es das Wetter zulässt, legen Wikingerboote unter vollen Segeln ab zu Törns auf der Schlei.

Auf der Musikbühne spielt am Freitag ab 21.30 Uhr die Schleswiger Folk-Band „Tears for Beers“. Eine halbe Stunde zuvor starten die Wikingerdarsteller einen Fackelumzug. Das musikalische Highlight am Sonnabend (ab 21.15 Uhr) sind die schottischen Folk-Rocker von „The Wakes“.

Wegen der Großbaustelle an den Königswiesen befindet sich der einzige Eingang zum Festgelände am östlichen Ende des Kanals (am Betonpavillon). „Die Shuttlebusse halten an der Touristinformation“, erklärt Vollbehrs Kompagnon Kaj-Uwe Dammann. Parkplätze würden auf der Freiheit eingerichtet. Leider, so Dammann, sei die Autobahn-Abfahrt Schleswig/Schuby während der Wikingertage wegen Bauarbeiten gesperrt. Er befürchtet, dass die meisten auswärtigen Besucher direkt durch die Innenstadt fahren werden. Dammann: „Da müssen wir in den sauren Apfel beißen.“

Die Wikingertage beginnen am Freitag, 11. August, um 13 Uhr. Am Sonnabend und Sonntag, 12, und 13. August, ist das Gelände jeweils ab 10 Uhr geöffnet. Eintrittspreise: Erwachsene zahlen 9,50 Euro, Kinder (bis 14 Jahre) 5,50 Euro. Eine Familienkarte (zwei Erwachsene, bis zu vier Kinder) kostet 21,50 Euro. Freitag und Sonnabend ab 20 Uhr und Sonntag ab 18 Uhr ist der Eintritt frei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen