Aktion #AktivinSH : Tour de Schlei: Mit dem Fahrrad durch Angeln und Schwansen

Einer der schönsten Streckenabschnitte führt über Sieseby an der Schlei entlang nach Winnemark.

Einer der schönsten Streckenabschnitte führt über Sieseby an der Schlei entlang nach Winnemark.

Mit dem Rad geht es durch das Herz Angelns nach Eckernförde, entlang der Schlei nach Kappeln und zurück nach Flensburg.

shz.de von
01. Juli 2018, 04:59 Uhr

Flensburg | #aktivinsh: Unter diesem Hashtag läuft eine Fotoaktion des sh:z auf Instagram. Die schönsten Aktiv-Momente gibt es in einer Bildergalerie zu sehen. Als Anregung veröffentlicht die Redaktion von shz.de in loser Folge Vorschläge für Radtouren. Heute: eine ausgedehnte Tour durch Angeln und Schwansen.

Von Flensburg aus geht es quer durch Angeln nach Eckernförde und über die Halbinsel Schwansen nach Arnis und weiter nach Kappeln. Entlang der Ostsee fahren wir nach Gelting. Ab Steinberg an der B199 zurück nach Flensburg. Eine fantastische Strecke durch das Herz Angelns und entlang der Schlei. 

 

Basisdaten der Strecke:

Rund 148 Kilometer, rund 985 Höhenmeter

Charakteristik:

Aufgrund der Länge eine Tour für sportliche Radfahrer. Durchweg eher flach führt die Strecke nahezu ausschließlich auf asphaltiertem Untergrund ans Ziel. Ausnahmen sind Teilstücke an der Schlei (Sieseby-Winnemark) und bei Gelting (Goldhöft-Wackerballig-Gelting-Mole-Steinberghaff). Ein Großteil der Strecke verläuft entlang verkehrsarmer Nebenstraßen, teilweise mit Radwegen in verschiedenen Zuständen. Der letzte Abschnitt (Steinberg-Flensburg) führt über die B199 auf einem gut ausgebauten Radweg. Fazit: tourenradgeeignet, Teilstücke rennraduntauglich.

Streckenprofil:

Die Strecke führt hauptsächlich durchs Flachland. Dennoch gibt es teilweise kleinere Anstiege. Windanfällige Strecke, da sie zum Großteil über Feld- und Wiesenstraßen führt. Achtung: Auf der Strecke müssen zwei Fähren genutzt werden. Die kleinen Fähren in Missunde und Arnis kosten mit dem Rad pro Person 1,20 bis 1,50 Euro und fahren im Sommer regelmäßig im Pendelverkehr. Wer die Fähren umgehen möchte, kann über die Schleibrücke in Lindaunis und in Kappeln ausweichen.

Fahrzeit:

Die reine Fahrzeit beträgt für geübte Radfahrer etwa sieben Stunden. Die Strecke lässt sich auch gut in zwei Tagesabschnitte unterteilen mit Übernachtung auf Schwansen, in Eckernförde oder Kappeln.

Empfohlene Pausenplätze:

  • Missunde am Fährhaus
  • Eckernförde am Hafen
  • Sieseby an der Schlei
  • Fußgängerzone in Kappeln
  • Mühle Charlotte, Geltinger Birk
  • Pommerby („Möwe Jonathan“)
  • Steinbergkirche („Jonna's“)

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke sind in der Google-Karte eingetragen.

Streckenbeschreibung:

Start ist die Hafenspitze in Flensburg. Zunächst geht es die Nordstraße hoch nach Tarup. Dort umgehen wir die Hauptverkehrsroute und fahren durchs Hinterland in Richtung Maasbüll. Nach der Überquerung der Landesstraße 21 geht es kontinuierlich nach Süden. Es geht nach Hürup. Von dort aus links in Richtung Ausacker und Dammende. Die Landesstraße 193 wird am Kreisverkehr in Richtung Satrup überquert. Durch Satrup durch geht es weiter nach Uelsby und Böklund. Entlang der Schleswiger Straße führt der Radweg nach Tolk. Nach dem die B201 überquert ist, radeln wir durch beschauliche Dörfer weiter in Richtung Brodersby und bis zum Fähranleger. Auf der Tour bieten sich tolle Ausblicke auf Felder und Wiesen, Windräder und alte Bauernhöfe. Zwischen Taarstedt und Brodersby lassen sich rechts in der Ferne der Schleswiger Dom und der Wiking-Turm erkennen.

Die Schleifähre in Missunde.
Gerrit Hencke
Die Schleifähre in Missunde.
 

Auf der anderen Seite der Schlei angekommen, befinden wir uns bereits in Schwansen. In Missunde geht es eine Weile bergauf in Richtung Kosel. In Kosel über die Kreuzung und weiter nach Gammelby. So lässt sich ein größeres Stück entlang Bundesstraße 76 vermeiden. Vor Gammelby biegen wir nach rechts ab. Das letzte Stück an der B76 in Richtung Eckernförde ist schnell gemeistert.

Der Hafen in Eckernförde.
Gerrit Hencke
Der Hafen in Eckernförde.
 

Am Wasser entlang geht es am Marinestützpunkt vorbei wieder nach Norden in Richtung Barkelsby. Die B203 wird überquert, nach wenigen Kilometern ist Barkelsby erreicht. An der Landesstraße 27 entlang fahren wird weiter nach Rieseby. Dort geht es rechts und wieder links weiter nach Patermeß und Krieseby. Wer sich nach Angeln sehnt, kann vor Krieseby über die Schleibrücke nach Lindaunis radeln. Unserer Route führt uns weiter nach Sieseby, wo es nach links ins historische Dorf und zum Ufer der Schlei geht. Hier bietet sich ein wundervoller Ausblick.

Eine Perle an der Schlei: Sieseby.
Gerrit Hencke
Eine Perle an der Schlei: Sieseby.
Die Schlei in ihrer ursprünglichsten Form.
Gerrit Hencke
Die Schlei in ihrer ursprünglichsten Form.
 

Weiter geht es rechts über einen kleinen Weg direkt am Wasser entlang bis nach Winnemark. Über Mühlenholz bis zum Fähranleger nach Sundsacker braucht man keine zehn Minuten. Die Wartezeit wird mit einem Blick auf Arnis versüßt. In der Ferne kann man bereits Kappeln sehen. Mit der Schleifähre geht es nach Arnis. Von dort aus warten die letzten Kilometer nach Kappeln.

Warten auf die Schleifähre nach Arnis.
Gerrit Hencke
Warten auf die Schleifähre nach Arnis.

Über Grödersby fahren wir bis zur B201, dann rechts und bergab zum Kappelner Hafen. Immer an der Kaikante entlang passieren wir Jacht- und Wirtschaftshafen, einen Wohnmobilstellplatz und landen am Ende an der B199.

Kappeln an der Schlei. Hier speiste einst der TV-Landarzt.
Joachim Dreykluft

Kappeln an der Schlei. Hier speiste einst der TV-Landarzt.

 

Über Rabel geht es bis Gundelsby. Nach rechts verlassen wir die vielbefahrene B199 und fahren in einem Bogen über Kronsgaard und Pommerby in Richtung Gelting. Kurz vor dem Ortseingang geht es nach rechts in Richtung Goldhöft. In Klein Nadeltöft nach links und nach einem kurzen Waldstück wartet die Ostsee mit einem überwältigenden Ausblick. Über einen Plattenweg fahren wir am Wasser entlang bis Wackerballig. In der Kurve am Strandweg geht es scharf rechts und über eine geschotterte Piste auf dem Deich in Richtung Gelting Mole. Am Jachthafen vorbei, dann am Fähr-Café rechts und weiter entlang der Küste. Dem Weg weiter folgen (Straße Ohrfeldhaff). Bei der ersten Gelegenheit geht es nach rechts zum Strandparkplatz Ohrfeldhaff. Vor dem Parkplatz links, fahren wir über einen Schotterweg und dann weiter direkt am Wasser entlang. Im dann kommenden Wäldchen geht es nach links und immer geradeaus. Der Weg führt wieder zur B199.

Die Mühle „Charlotte“ im Naturschutzgebiet Geltinger Birk.
Imago/Niehoff
Die Mühle „Charlotte“ im Naturschutzgebiet Geltinger Birk.
 

Wer nicht an der B199 fahren möchte, biegt noch im Wald rechts ab und fährt weiter nach Steinberghaff. Dort orientiert man sich weiter an den Wegweisern nach Steinbergholz, Norgaardholz, Habernis, Nieby und Westerholz. Achtung: Die Strecke ist anspruchsvoller, da hügeliger.

Unsere Route führt entlang der B199 nach Steinberg(kirche) und auf einem einwandfreien Radweg weiter nach Streichmühle, Langballig, Rinksberg, Munkbrarup, Wees und zurück nach Flensburg. Wir verlassen in Flensburg die B199 nach rechts in die Osterallee und folgen der Straße bis zur Fördestraße. Dort geht es nach links in Richtung Kielseng und zurück zum Ausgangspunkt der Tour.

Weitere Radstrecken aus unserem Archiv:

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen